Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bombenräumung: 8700 Anwohner in Hannover-Misburg betroffen
Hannover Aus der Stadt

Bombe in Hannover-Misburg: Evakuierung zur Entschärfung von Blindgängern am 18. Juli

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:50 18.07.2021
Auf dieser Baustelle in Misburg Süd könnten mehrere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg schlummern.
Auf dieser Baustelle in Misburg Süd könnten mehrere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg schlummern. Quelle: Feuerwehr Hannover
Anzeige
Hannover

Auf einem Baugrundstück in Hannover-Misburg südlich des Misburger Hafens liegen möglicherweise mehrere nicht explodierte Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg. Dort soll ein Wertstoffzentrum entstehen.

Die Experten der Feuerwehr wollen heute an sechs Verdachtspunkten nach Blindgängern suchen.

Die wichtigsten Informationen im Überblick:

  • Rund 8700 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen.
  • Die Räumung hat um 9 Uhr begonnen.
  • Betroffen ist ein Gebiet mit einem Radius von etwa 1000 Metern um den Fundort an der Kreisstraße in Misburg-Süd.
  • Die HAZ hält Sie den ganzen Sonntag über auf dem Laufenden – hier geht es zum Live-Ticker.

Der Hannover-Newsletter der HAZ

Mit dem HAZ Hannover-Update erhalten Sie jeden Morgen gegen 6 Uhr alles Wichtige aus der Landeshauptstadt und der Region Hannover per E-Mail in Ihrem Postfach – ausgewählt von Ihrer HAZ-Redaktion.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Es ist bereits der dritte Bombenfund in Misburg in diesem Jahr. Erst vor wenigen Wochen hatten 15.000 Menschen in Misburg ihre Wohnungen verlassen müssen. Anfang Juni waren erfolgreich zwei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Mitte März wurde ein Fünf-Zentner-Blindgänger auf dem ehemaligen Kertess-Gelände (Misburg-Süd) entdeckt. Damals mussten knapp 4000 Menschen ihre Wohnungen verlassen.

Von Karl Doeleke