Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bombensuche am Landwehrkreisel: Erst Ende der Woche gibt es Ergebnisse
Hannover Aus der Stadt

Bombensuche am Landwehrkreisel: Mittwoch wird Sperrung zum Südschnellweg vorübergehend aufgehoben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:00 04.02.2020
Von Mittwoch an ist am Landwehrkreisel vorübergehend wieder eine Fahrspur in Richtung Südschnellweg frei. Quelle: Clemens Heidrich
Anzeige
Hannover

Am Landwehrkreisel in Hannover-Ricklingen wird derzeit nach einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gesucht. Laut Niedersächsischer Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr ist mit Ergebnissen nicht vor dem Ende dieser Woche zu rechnen. In den nächsten Tagen werden Vorkehrungen für die Sicherung der Baugrube getroffen. Erst am Sonnabend, 8. Februar, soll mit den Grabungen bis in etwa fünf Meter Tiefe begonnen werden.

Die gute Nachricht für Autofahrer: Nach dem Einbau von Spundwänden für die Grube wird am Mittwoch, 5. Februar, vorübergehend wieder eine Fahrspur in Richtung Südschnellweg freigegeben – bis Sonnabend, 15. Februar.

Spundwände werden erschütterungsfrei in den Boden gepresst

Schon seit dem Wochenende sind Mitarbeiter einer Tiefbaufirma damit beschäftigt, mit einem erschütterungsfreien Verfahren Spundwände rund um die Verdachtsfläche in den Erdboden zu pressen. Erst anschließend sei es möglich, bis auf etwa eineinhalb Meter an den Verdachtspunkt heranzugraben, teilt die Landesbehörde mit. Begonnen hatten die Bauarbeiten mit Auflockerungsgrabungen.

Von Sonnabend bis Dienstag, 11. Februar, wollen Experten die Stelle, an der es „Hinweise auf ein Kampfmittel“ gibt, in etwa fünf Metern Tiefe freilegen. Vorher soll die ausgehobene Baugrube mit sogenannten Aussteifungen und Schweißarbeiten gesichert werden. „Damit keine Erde hineinrutschen kann“, sagt Friedhelm Fischer, der Leiter des Geschäftsbereiches Hannover der Landesbehörde.

Sperrung in Richtung Südschnellweg: Diese Regelung gilt am Landwehrkreise noch bis Mittwoch, 5. Februar, und dann wieder am Sonnabend und Sonntag, 15. und 16. Februar. Vorübergehend ist der Landwehrkreisel vom 5. bis 15. Februar aber in alle Richtungen mindestens einspurig frei. Quelle: Screenshot: Google Maps

Vorübergehend wieder eine Spur zum Südschnellweg frei

Nach dem Einbau der Spundwände soll es ab Mittwoch vorübergehend auch wieder möglich sein, von Hemmingen aus einspurig über den Landwehrkreisel zum Südschnellweg sowie zum Ricklinger Kreisel zu fahren. Sollte sich der Blindgängerverdacht nicht bestätigen, ist ab Mittwoch, 12. Februar, das Verfüllen der Baugrube geplant. Für das Entfernen der Spundwände wird dann laut Landesbehörde am 15. und 16. Februar noch einmal die südlichen Kreiselhälfte komplett gesperrt. Wird eine Bombe gefunden, sind eine Entschärfung oder Sprengung sowie eine umfangreiche Evakuierung notwendig.

Von Mittwoch an ist am Landwehrkreisel wieder eine Fahrspur in Richtung Südschnellweg frei. Quelle: Ingo Rodriguez

Für den Beginn der Bombensuche wurde am Donnerstag auf der Südhälfte des Kreisels eine einspurige Sperrung eingerichtet. Am Freitagabend wurde dann die gesamte südliche Kreiselhälfte gesperrt. Nach Süden steht Autofahrern seitdem nur noch in Richtung Hemmingen eine Spur zur Verfügung. Außerdem ist die Strecke vom Südschnellweg zum Ricklinger Kreisel frei. Wegen der Sperrungen kommt es derzeit stellenweise auf den Umleitungsstrecken sowie in Richtung Hemmingen zu Staus und stockendem Verkehr.

Lesen Sie auch:

Von Ingo Rodriguez

So bemerkenswert kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und lustigen Erlebnissen des Alltags. Heute: Super Bowl in Bothfeld

04.02.2020

Das Aus für das ehemalige Kaiser-Center neben dem Bahnhof Fischerhof in Hannover ist besiegelt. Voraussichtlich noch in diesem Jahr wird die beliebte Squash- und Tennisimmobilie an der Kaisergabel abgerissen. Dort entsteht ein Bürohaus.

04.02.2020

In Hannover sollen anlässlich des Christopher Street Day 2020 gleichgeschlechtliche Pärchen an Fußgängerampeln leuchten. Das hat die Ratsmehrheit am Montag im Gleichstellungsausschuss beschlossen. Die CDU scheiterte mit ihrem Vorschlag, stattdessen Ampeln mit Nana-Figuren umzurüsten.

04.02.2020