Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Brandserie in Hannover: Polizei sucht mit Phantombild nach Tatverdächtigem
Hannover Aus der Stadt

Brandserie in Hannover: Polizei sucht mit Phantombild nach Tatverdächtigem

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 13.11.2020
Die Polizei sucht mit diesem Phantombild nach dem Tatverdächtigen. Quelle: Polizeidirektion Hannover
Anzeige
Hannover

Nach einer Serie von Bränden in Hannover-Döhren und in der Südstadt sucht die Polizei nun mithilfe eines Phantombildes nach einem dringend Tatverdächtigen. Der bislang unbekannte Mann soll möglicherweise in mehreren Fällen in Tiefgaragen, Treppenhäusern und Gartenkolonien vorsätzlich Autos, Fahrradanhänger, Kinderwagen sowie Lauben angezündet haben. Laut Polizei ermitteln Brandexperten zurzeit in insgesamt 15 Fällen, bei denen Zusammenhänge auffallen. Wie Polizeisprecher Martin Richter mitteilt, erhoffen sich die Ermittler von dem Phantombild neue Hinweise zu allen 15 Bränden.

Gesuchter Mann fällt in Tatortnähe kurz vor Feueralarm auf

Nach Angaben der Polizeidirektion Hannover sind Beobachtungen von Zeugen der Hintergrund des dringenden Tatverdachts: Der Gesuchte ist demnach am 20. Oktober bei einem Brand in einer Tiefgarage in Waldhausen aufgefallen. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge soll er die Garage an der Güntherstraße verlassen haben, kurz bevor das Feuer von Zeugen bemerkt wurde. Dort brannte kurze Zeit später ein geparkter Oldtimer ab. Den Schaden schätzte die Polizei auf rund 100.000 Euro. Weil der Gesuchte fast zeitgleich zum vermuteten Ausbruch des Feuers in der Nähe von Zeugen gesehen wurde, gehen die Ermittler jetzt davon aus, dass es sich um den Brandstifter handeln könnte.

Anzeige

Phantombild zeigt etwa 50-jährigen Mann

Um ihm auf die Spur zu kommen, bittet die Polizei die Bevölkerung um Hinweise: Der gesuchte Mann ist etwa 50 Jahre alt, ungefähr 1,75 Meter groß und schlank. Zeugenaussagen zufolge hat er leicht gebräunte Haut, dunkle Augen und füllige Augenbrauen. Auffällig sind demnach auch seine eingefallenen Wangen und schmale Lippen. Sein Gang wird als lässig beschrieben. An dem Dienstagnachmittag war er unmittelbar vor dem Feueralarm mit einer Schirmmütze, einer grauen Jacke und einer hellen Hose bekleidet. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon (0511) 1095555 entgegen.

Lesen Sie auch: So arbeiten die Phantombildzeichner der Polizei Niedersachsen

Brandserie beginnt im August: Seitdem ermittelt die Polizei in 15 Fällen

Erst am vergangenen Dienstag waren in einer Tiefgarage nahe der Gilde-Brauerei an der Hildesheimer Straße bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen Fahrzeuge in Brand geraten. Das erste Feuer brach genau dort am Abend des 12. August aus. Von dem geparkten Oldtimer blieb nur noch das Metallgerippe übrig, 70 Menschen der drei darüber liegenden Gebäude mussten ihre Wohnungen verlassen – betroffen waren auch Bewohner einer Senioreneinrichtung. Zwei Menschen erlitten durch das Feuer leichte Verletzungen. Bei dem Brand entstand laut Polizeisprecher Richter mit rund 300.000 Euro auch der größte Schaden. Neben dem Wagen wurde auch die Tiefgarage in Mitleidenschaft gezogen.

Mehr als einen Monat später brannte dann ein VW Käfer an der Tiefenriede. Auch hier gehen die Ermittler davon aus, dass der Oldtimer am 25. September gegen 17.15 Uhr gezielt in Brand gesteckt wurde. Das Feuer beschädigte darüber hinaus einen Mercedes und die Tiefgarage. Schadenskosten: etwa 6000 Euro. Das Feuer, bei dem kurz zuvor der gesuchte Mann den Zeugen aufgefallen war, zerstörte einen alten Jaguar MK II. Es war gleichzeitig der erste Tatort außerhalb der Südstadt, allerdings liegt die Güntherstraße (Waldhausen) nur unweit der Hildesheimer Straße und dem ersten Brandort.

Eine Serie von Bränden gibt es seit wenigen Wochen auch in Treppenhäusern von Mehrfamilienhäusern in Döhren und in der Südstadt. Erst am vergangenen Sonnabend hatten unbekannte Täter in einem Mehrfamilienhaus an der Fiedelerstraße im Treppenhaus hinter dem Hauseingang einen Fahrradanhänger angezündet. Gut eine Woche zuvor war in der nahe gelegenen Südstadt in einem Mehrfamilienhaus am Bertha-von-Suttner-Platz ebenfalls im Treppenhaus einen Kinderwagen in Brand gesteckt worden.

Lesen Sie auch

Von Ingo Rodriguez