Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wie Herr Blume gegen die Bürokratie gewann
Hannover Aus der Stadt

Bürokratie in Hannover: Preis für Entwickler des Hotels ohne Fenster

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:03 16.10.2019
Das Box-Hotel, hier mit Projektentwickler Oliver Blume in einer Box, soll in Kürze eröffnen. Quelle: Conrad von Meding
Anzeige
Hannover

Für seinen Einsatz gegen Bürokratie in Hannover ist der Unternehmer Oliver Blume aus Hannover am Mittwoch in Berlin mit dem „Werner-Bonhoff-Preis-wider-den-§§-Dschungel“ ausgezeichnet worden. Die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung wird seit 2006 jährlich von der Werner-Bonhoff-Stiftung verliehen.

Stadt wollte Projekt nicht genehmigen

Unternehmer Blume war in Hannover mit seinem Konzept für ein fensterloses Hotel auf unerwarteten Widerstand gestoßen, das den Gästen kostengünstige Übernachtungen ermöglichen sollte. In Göttingen hatte er nach einem reibungslosen Genehmigungsverfahren bereits ein solches Hotel bauen können, die Stadt Hannover verweigerte ihm aber die Genehmigung, obwohl in beiden Städten die niedersächsische Bauordnung gilt.

Das städtische Bauamt wollte Blumes Projekt und ähnliche Pläne von Hotelier Andreas Wienecke für sein Hostel in der Osterstraße verhindern und verwies auf fehlenden Brandschutz und Fragen zur Wohnqualität. Blume zog daraufhin vor das Verwaltungsgericht. Die Richter sahen die Aspekte der Stadt als wenig schlüssig an. 

In Göttingen gilt die gleiche Bauordnung wie in Hannover

Blume hatte vor Gericht unter anderem damit argumentiert, dass sein Hotel in Göttingen nach der gleichen Landesbauordnung genehmigt worden sei, die auch in Hannover angewandt werden müsse. „Der Baudezernent in Göttingen versteht die Ablehnung des hannoverschen Baudezernenten nicht und hat ihn mehrfach eingeladen, sich unser Projekt anzuschauen“, hatte der Unternehmer gesagt.

Blume sagte nach der Auszeichnung in Berlin, die ganze Angelegenheit habe ihn nicht nur Geld, sondern auch viel Zeit und Nerven gekostet. Er hofft jetzt, dass sich in solchen Fällen die Behörden künftig besser austauschen, also beispielsweise das hannoversche Bauamt mit dem Bauamt der Stadt Göttingen.

Erstes fensterloses Hotel öffnet in Kürze

Eine Abstimmung zwischen den Behörden dränge sich geradezu auf, sagte der Vorstand der Werner-Bonhoff-Stiftung, Till Bartelt zur Wahl des Preisträgers. „Der Fall macht beispielhaft sichtbar, dass es hier Verbesserungsbedarf in der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Behörden, jedoch insbesondere zwischen den einzelnen Behörden gibt“, meint er.

Ziel der Stiftung ist es, den Bürgern zu ermöglichen, mit wenig Aufwand wirkungsvoll Verbesserungen in Gang zu setzen; zu fördern und zu fordern. Der Berliner Unternehmer Werner Bonhoff verdiente sein Geld zunächst mit Textilgeschäften, später mit Immobilien. Der Hobbypilot starb im Jahr 2000 bei einem Flugzeugabsturz.

In Kürze eröffnet Blume hinter dem Astor-Kino Hannovers erstes fensterloses Hotel. Auf zwei Ebenen pro Miniappartment finden sich Betten, eine gläserne Dusche, ein Waschbecken und etwas Stauraum, dazu ein großes Leuchtbild, das den optischen Eindruck eines Fensters vermittelt. Eine Lüftungsanlage sorgt für Frischluft wie in Innenkabinen von Kreuzfahrtschiffen. „Für November liegen schon zahlreiche Buchungen vor“, sagt Blume. Das Hotel ist für preisbewusste Städtereisende und Geschäftsleute konzipiert. Die Zimmer kosten ab 25 Euro.

Lesen Sie hier mehr:

3000 neue Hotelzimmer für Hannover

Von Mathias Klein

Aus der Stadt Die tägliche Hannover-Glosse Lüttje Lage: Wann kommt das Ende?

So lustig kann das Leben in Hannover sein. In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und bemerkenswerten Erlebnissen des Alltags. Heute: Wann kommt das Ende?

16.10.2019

Die Kandidaten von SPD und CDU für die Oberbürgermeisterwahl in Hannover lehnen eine geplante Müllgebührenerhöhung für Bewohner von Mehrfamilienhäusern ab. Damit wenden sich Marc Hansmann und Eckhard Scholz gegen Pläne ihrer eigenen Parteifreunde, die in der Region eine Koalition bilden.

16.10.2019

Die Polizei Hannover hat am Mittwochvormittag die Leiche des seit fast einer Woche vermissten 16-Jährigen entdeckt. Damit haben sich die schlimmsten Befürchtungen bewahrheitet. Der im Rollstuhl sitzende Jugendliche war vergangenen Donnerstag verschwunden. Sämtliche Suchaktionen blieben erfolglos.

16.10.2019