Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Aktion Stadtradeln startet an der Oper
Hannover Aus der Stadt

Bundesweiter Fahrradwettbewerb: Aktion Stadtradeln startet an der Oper

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 22.05.2019
Zum Auftakt der Aktion Stadtradeln kommen selbst Musiker auf dem Lastenrad. Quelle: Christian Behrens
Hannover

Der Auftakt ist eine runde Sache. Die sechs Musiker der Band Brazzo Brazzone fahren mit satten Bläserklängen am Opernplatz vor. Das läuft, denn Radfahrer vom ADFC chauffieren die Musikanten im Lastenrad. „Die Räder fahren so gut, dass das auch ohne Motor klappt. Einmal ausbalancieren, dann kann ich auch einen Musiker mitnehmen“, sagt Fahrerin Swantje Michaelsen.

An der Oper wirbt die Region Hannover Sonntag mit einem Fest für die Aktion Stadtradeln. Dabei sammeln möglichst viele Bürger bis 8. Juni beim Radfahren Kilometer. Drei Jahre in Folge hat die Region den bundesweiten Wettbewerb gewonnen. „Das wollen wir wieder schaffen, auch wenn Berlin schon mobil macht, um uns anzugreifen“, sagt Ulf-Birger Franz, Verkehrsdezernent der Region. Es gehe ja nur uns Radfahren, beschwichtigt Moderator Bernd Haase. Dieses Jahr machen viele Schulen zum ersten Mal mit, auch die Hochschulen werben für die Aktion. 2018 haben die 10.000 Teilnehmer in der Region in drei Wochen 2,4 Millionen Kilometer erradelt.

Mit Bambusrad: Artur Zeller von Rad-Geber. Quelle: Christian Behrens

Hunderte Radler machen bei Sternfahrt mit

Die ersten Kilometer sind bereits geschafft: Hunderte Radler sind per Sternfahrt aus verschiedenen Richtungen auf den Opernplatz gekommen. „Das war total super. So eine Fahrt in der Gruppe ist eine schöne Motivation“, berichtet Dennis Funke. Noch lieber fährt der 30-Jährige Inliner. „Auf jeden Fall bevorzuge ich ökologische Verkehrsmittel, für die Umwelt.“

Klimaschutz, Gesundheit der Einwohner, es gibt einige Gründe, warum die Region Bürger zum Radfahren animieren möchte. Beim Stadtradeln hilft dieses Mal auch eine Fahrrad-App von „BikeCitzens“. Die kostenlose Smartphone-App erfasst die zurückgelegten Kilometer, schlägt Routen vor und gibt unterwegs Tipps. Da es eine Halterung dafür beim Fest umsonst gibt, bildet sich am Stand eine lange Schlange.

Mit Cruiser: Hendrik Luczak von Wheelstore24. Quelle: Christian Behrens

Räder für Ökos, Senioren – und Poser

Beim Fest finden sich natürlich zahlreiche Rad-Enthusiasten, die nicht mehr überzeugt werden müssen. „Ich fahre 90 Prozent meiner Wege mit dem Rad. Für mich bedeutet das Freiheit, ich bin flexibel und schneller als die Straßenbahn“, erzählt Stephanie Künstler. Die 52-Jährige liebäugelt seit einiger Zeit mit einem Bambusfahrrad. „Eines Tages kaufe ich es mir.“ An der Oper stellt der Laden Rad-Geber das Öko-Rad vor. Die Rahmen entstehen in Ghana, Überschüsse fließen in soziale Projekte.

Eine ganz andere Zielgruppe spricht das Power-Bike mit dicken Reifen der Firma Wheelstore24 an, das der Laden Rad-Wechsel vertreibt. Der Cruiser ist wie gemacht zum Posen. „Er soll wie ein Motorrad aussehen. Klar erntet man damit Blicke“, sagt Mitgeschäftsführer Hendrik Luczak. Ab 3700 Euro kosten die handgefertigten E-Bikes. Florian Schubert vom Nordstädter Fahrradcafé zeigt eine E-Rikscha, die er bald an die Gemeinde Nienhagen bei Celle ausliefert. Die Kommune will das Gefährt verleihen. „Dahinter steckt die Idee, dass damit alte Leute aus dem Seniorenheim an die frische Luft kommen.“

Die Aktion Stadtradeln startet in Hannover mit einem Fest auf dem Opernplatz.

Von Bärbel Hilbig

Autofahrer in der Calenberger Neustadt mussten am Sonnabendnachmittag einige Behinderungen in Kauf nehmen. Wegen eines Unfalls am Königsworther Platz mit drei leicht verletzten Personen staute sich der Verkehr auf dem Bremer Damm und der Schloßwender Straße.

20.05.2019

Die Polizei sucht nach der Sprengung eines Fahrkartenautomaten in Bornum in der Nacht zu Sonnabend dringend Zeugen. Der oder die Täter hatten das Gerät an der S-Bahn-Station durch eine Detonation beschädigt. Die Höhe des Schadens ist noch unklar.

19.05.2019

Deutschland hat beim Eurovision Song Contest in Israel den drittletzten Platz belegt. ESC-Experte Irving Wolther spricht im Interview über das schlechte Abschneiden und erklärt, was die Teilnahme von Carlotta Truman für Garbsen und Hannover bedeutet.

22.05.2019