Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Coronavirus: Zwei Menschen sterben in der Region Hannover
Hannover Aus der Stadt

Coronavirus: Zwei Menschen sterben in Region Hannover

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 21.03.2020
Das Coronavirus hat zwei Menschenleben in der Region Hannover gefordert. Quelle: picture alliance/dpa
Anzeige
Hannover

In der Region Hannover sind zwei Menschen an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Das hat das Gesundheitsamt der Region mitgeteilt. Es handelt sich um zwei Männer im Alter von 70 und 84 Jahren. Im Landkreis Harburg starb in der Nacht zum Sonnabend zudem ein 87-Jähriger, der nach Angaben des Landkreises eine Vorerkrankung hatte und seit einigen Tagen in einem Krankenhaus behandelt wurde. Zudem starb ein 66-jähriger Mann aus dem Kreisgebiet Leer am Sonnabend im Krankenhaus, wie ein Kreissprecher mitteilte. Der Mann habe eine schwere Vorerkrankung gehabt. Die vier Männer sind damit die ersten Todesopfer in Folge einer Coronainfektion in Niedersachsen.

Auch die beide Männer in der Region Hannover verstarben in Kliniken. „Unsere Anteilnahme gilt den Angehörigen und den Freunden der beiden Verstorbenen“, sagte Regionspräsident Hauke Jagau am Sonnabend. Ob bei den Männern auch andere Krankheitssymptome vorlagen und wie lange sie im Krankenhaus behandelt worden waren, ließ die Region Hannover zunächst offen. Nach Informationen der HAZ wurden die beiden Patienten nicht in den Krankenhäusern des Regionsklinikums behandelt.

Anzeige

Die Zahl der Corona-Infizierten im Raum Hannover steigt an. „Seit gestern stellen wir eine deutliche Zunahme von Coronafällen fest“, sagt Steffen Ellerhoff, Sprecher des Klinikums Region Hannover. Am Freitag seien in den Krankenhäusern des Verbunds gerade einmal vier Corona-Infizierte behandelt worden. „Aktuell ist die Zahl auf 22 Patienten angestiegen“, sagt Ellerhoff.

Jagau mahnt: „Virus nicht unterschätzen“

Diese Todesfälle führten noch einmal deutlich vor Augen, dass Corona tödlich verlaufen könne und dies auch weiter tun werde. "Ich bitte alle Einwohnerinnen und Einwohner, das Risiko, das von Covid-19 ausgeht, nicht zu unterschätzen und sich so zu verhalten, dass sie weder sich selbst, noch andere in Gefahr bringen“, sagte Jagau.

Anders als in vielen anderen Bundesländern hatte es in Niedersachsen bisher keine Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie gegeben. Laut Angaben des Landesgesundheitsamtes vom Sonnabend wurden bisher 1452 Infektion mit dem Coronavirus bestätigt, im Vergleich zum Vortag ein Zuwachs um 190.

Lesen Sie auch

Von Andreas Schinkel