Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Saniertes Schwimmbad ist startklar
Hannover Aus der Stadt

Deutsches Taubblindenwerk Hannover: Saniertes Schwimmbad ist startklar

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 07.05.2019
Eröffnen das sanierte Schwimmbad: Hans-Werner Lange, Volker Biewald, Martin Kind und Konstanze Beckedorf (von links).
Eröffnen das sanierte Schwimmbad: Hans-Werner Lange, Volker Biewald, Martin Kind und Konstanze Beckedorf (von links). Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Fast fünf Jahre mussten Kinder und Erwachsene im Deutschen Taubblindenwerk auf ihr Schwimmbad verzichten. Die Anlage aus den Siebzigerjahren stand seit 2014 wegen größerer Schäden still. Umso größer ist jetzt die Freude: Nach einjähriger Sanierung hat das Taubblindenwerk Dienstag in Kirchrode die Wiedereröffnung seines Bades gefeiert. Ein besonderer Clou: Der Boden lässt sich komplett bis auf die Ebene des Beckenrands hochfahren. So gelangen auch Menschen mit schwerer Behinderung einfach ins Wasser.

Aus einer maroden Anlage sei ein komplett barrierefreies Bad entstanden, lobt Hannovers Sportdezernentin Konstanze Beckedorf. „Von den öffentlichen Bädern können wir das noch längst nicht sagen.“ Für die hörsehbehinderten und taubblinden Menschen in Kirchrode sei das Schwimmbad deshalb umso wichtiger, damit sie mit dem Wasser vertraut werden können. Im Deutschen Taubblindenwerk wohnen 60 Erwachsene sowie 30 Kinder im Internat. Außerdem besuchen 50 weitere Kinder und Jugendliche Schule und Kindergarten der Einrichtung.

In öffentlichen Bädern ist die Akustik ein Problem

In öffentlichen Schwimmhallen bereite allein schon die schwierige Akustik Hörsehbehinderten große Probleme. „Es ist kaum möglich, sich zu orientieren“, berichtet Hans-Werner Lange, Geschäftsführer des Blinden- und Sehbehindertenverbands Niedersachsen. Das undichte Bad mit mangelnder Lüftung 2014 zu schließen, sei deshalb eine schwierige Entscheidung gewesen. „Die Bewegung im Wasser ist für die Menschen hier ein Stück Lebensglück.“

Das quasi neu aufgebaute Schwimmbad bietet jetzt Extras wie Gegenstromanlage und Nackendusche. „Kinder und Erwachsene können hier schwimmen lernen und Spaß haben“, betont Volker Biewald, Geschäftsführer des Deutschen Taubblindenwerks. Auch die Sporthalle mit Umkleiden wurde energetisch und barrierefrei saniert. 2,6 Millionen Euro haben die Arbeiten gekostet, genau so viel, wie von Architekturbüro Art-Plan und den Fachplanern vom Büro Gansloser vorher veranschlagt. „Das ist eine tolle Leistung, und das, obwohl auch einige unerwartete Probleme aufgetreten sind“, lobt Biewald. Martin Kind, Schirmherr des Taubblindenwerks, dankte den Mitarbeitern für ihre Arbeit mit Kindern und Erwachsenen. „Sie sind Vorbilder.“

Das Taubblindenwerk finanziert die Sanierung selbst, nur für die Turnhalle gab es Zuschüsse vom Land. Bisher ist nicht geplant, das Schwimmbad für andere Nutzer zu öffnen.

Von Bärbel Hilbig