Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Die Aktion „Sommereinsatz“ hilft kleinen Vereinen
Hannover Aus der Stadt

Die Aktion „Sommereinsatz“ von HAZ und STIFTUNG Sparda-Bank Hannover hilft kleinen Vereinen in der Region Hannover

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 04.06.2019
Freuen sich auf künftige Sommereinsätze: HAZ-Lokalchef Heiko Randermann und Jochen Ramakers, Vorstandsvorsitzender der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover, beim Besuch im Lindenhof. Quelle: Kutter
Hannover

An den Zustand des alten Zauns zum benachbarten Pferdestall können sich noch einige Bewohner und Unterstützer der Wohnstätte Lindenhof gut erinnern: Die Bretter waren marode und ganze Abdeckfolien hingen in Fetzen. Man wollte sich einfach nicht so gern auf dem Hof aufhalten. Mittlerweile ist der Zaun durch 54 helle Eichenholzbretter ersetzt. Davor laden mit Hochdruck gesäuberte Bänke zum Verweilen ein. Ein kleines Fußballtor ist aufgebaut. Und mittendrin sonnt sich eine Katze auf dem frisch gemähten Rasen der Einrichtung. „Das sieht jetzt wieder richtig toll aus“, sagt Reiner Weidler, Vorsitzende der örtlichen Lebenshilfe und Vorstand der Stiftung Lindenhof. „Wir danken den Spendern für diesen gelungenen Einsatz.“

So können Sie mitmachen

Für den „Sommereinsatz“ der HAZ und der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover können sich Vereine und Initiativen von heute an unter der Adresse haz.li/sommereinsatz bewerben. Für die Aktion gelten bestimmte Förderkriterien: Es können sich nur gemeinnützige Träger und Initiativen aus der Stadt Hannover und dem Umland bewerben. Sie werden einmalig mit einem Förderbeitrag unterstützt. Die Aktionen sollen sinnvoll sein und eine Aufwertung der Einsatzorte bewirken. Wichtig ist, dass es feste Ansprechpartner und ehrenamtliche Helfer gibt, die die Handwerker unterstützen. Wenn es zum Beispiel darum geht, ein Vereinsheim zu streichen, sollten vor Ort auch Freiwillige sein, die bereit sind, unter Anleitung zum Pinsel zu greifen und mitzuhelfen. Vielleicht können sie die Handwerker auch mit Kaffee und Broten unterstützen. Ein weiteres Kriterium ist die Zeit. Sämtliche Einsätze sollten an einem Vormittag oder Nachmittag zu bewältigen sein. Schließlich möchten alle im Anschluss das gemeinsame Werk feiern. Der Tag ist nicht ausschlaggebend. Manche Vereine brauchen bestimmte Wochentage, andere Initiativen bevorzugen das Wochenende. Es wird im Einzelfall entschieden. Für alle Einsätze gilt, dass keine Folgekosten entstehen dürfen. Und für jeden Einsatz brauchen die Handwerker und Helfer auf dem Gelände natürlich auch die nötigen Zugänge und Genehmigungen – etwa von den Kommunen, wenn es um Projekte im öffentlichen Raum geht.

Der Lindenhof im Langenhagener Stadtteil Kaltenweide ist ein stationäres Angebot für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung, die innerhalb einer Wohngruppe im eigenen Zimmer leben möchten – die gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit bietet aber vor allem ein wohnliches Idyll in einem alten Fachwerkhaus von 1832. Trotzdem braucht es manchmal vor allem finanzielle Hilfe für kleine Umbauarbeiten. Für diese hatte das Team von Reiner Weidler an die Initiative „Sommereinsatz“ der HAZ und STIFTUNG Sparda-Bank Hannover geschrieben –und den Zuschlag erhalten.

So vielfältig war die vergangene Saison.

Geholfen wird vom Schützenverein bis zur Kulturgemeinschaft

Zu insgesamt 14 Einsätzen zog die Initiative in der vergangenen Saison los. Beim TV Lohnde wurde ein Beachvolleyballfeld erneuert, beim Sport- und Schützenverein Schillerslage wurde ein Schießstand renoviert, und beim SV Linden 07 das Lager für Trainingsutensilien mit neuen Regalen ausgestattet. Beim Dorfgemeinschaftshaus Bredenbeck wurden mit einer professionellen Reinigung Sandsteinportale gesäubert, beim TuS Seelze wurde eine beschädigte Grillhütte komplett neu aufgebaut und beim FC Neuwarmbüchen wurde eine erneuerte Boulebahn mit dem Ruf „Allez les boules!“ und mit kleinen Sektduschen gefeiert. Kulturell ging es beim Verein Kulturgemeinschaft Vinnhorst zu, bei dem Räumlichkeiten gestrichen wurden, und beim Projekt Zahlengarten in der Lister Gartenkolonie Friede und Eintracht. Dort lernen Kinder künftig im sanierten Märchengarten den Spaß an Zahlen. Zudem erhielt das Hospiz Luise ein neues Gartenhaus.Insgesamt wurden mehr als 20000 Euro für die einzelnen Projekte eingesetzt.

Mehr als 20000 Euro Förderung

In diesem Jahr sind insgesamt 15 Einsätze in der Region Hannover angedacht, bei denen Vereine mit jeweils 1500 Euro unterstützt werden. „Unser gemeinsamer Sommereinsatz für Hannover und das Umland ist inzwischen Tradition“, sagt Jochen Ramakers, Vorstandsvorsitzender der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover. „Viele Vereine sind das ganze Jahr über aktiv und sozial engagiert. Zeit für Pflege und Verschönerungen kommt da oft zu kurz. Deshalb bin ich schon sehr gespannt auf die neuen Bewerbungen.“ Auch HAZ-Lokalchef Heiko Randermann freut sich auf die Vorschläge für mögliche Einsätze. „Es ist doch schön, wenn wir auf diese Weise kleinen Vereinen vor Ort helfen können und das Vereinswesen stärken.“ Bewerbungen sind von heute an unter haz.li/sommereinsatz möglich.

Von Jan Sedelies

Die Einrichtung in der Ricklinger Straße in Linden-Süd steht mindestens bis Ende dieser Woche nicht zur Verfügung – und die Familien wissen noch nicht, wie es weitergeht. Das Feuer wurde durch einen technischen Defekt verursacht.

09.05.2019

Auf der A2 hat sich am Montagmorgen ein schwerer Unfall ereignet: Ein Abschleppwagen ist dort auf einen abbremsenden Lastwagen aufgefahren. Der Fahrer zog sich bei dem Zusammenstoß lebensgefährliche Verletzungen zu.

06.05.2019

Wie in einer Gated-Community: Der Schwan am Maschteich brütet geschützt durch einen Bauzaun. Dem Fotografen Hassan Mahramzadeh ist ein Bild gelungen, das sein Gelege zeigt: Es sind acht Eier.

06.05.2019