Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Disko-Tester wird wegen seiner Herkunft abgewiesen
Hannover Aus der Stadt Disko-Tester wird wegen seiner Herkunft abgewiesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 27.09.2018
Nicht jeder darf bei Partys in Diskotheken mitmachen und wird wegen seiner Hautfarbe an der Tür abgewiesen, wie die Stadt wieder feststellen musste. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Stadtmitarbeiter haben am vergangenen Wochenende wieder einmal überprüft, ob Menschen wegen ausländischen Aussehens an Diskotüren abgewiesen werden. Acht Diskotheken haben die Tester aufgesucht, in einem Fall wurde einem Mitarbeiter wegen seiner Herkunft der Zutritt verwehrt. „Wir haben ein Bußgeldverfahren eingeleitet“, sagt Ordnungsdezernent Axel von der Ohe (SPD) am Donnerstag im Rat. Die Stadt werde auch weiterhin nächtliche Tests an der Diskotür durchführen.

Sozialdezernentin Konstanze Beckedorf berichtet zudem auf Nachfrage der SPD, dass immer mehr Menschen die Antidiskriminierungsstelle der Stadt aufsuchen, weil sie sich im Alltag respektlos behandelt fühlen. 2007 registrierten die Berater noch 43 Fälle, 2017 waren es 107 Fälle, ein Anstieg um fast 150 Prozent. Bis Ende Juli diesen Jahres wurden 67 Beschwerden registriert. Den Grund für den Anstieg sieht Beckedorf unter anderem darin, dass Opfer von Diskriminierung selbstbewusster geworden sind und wissen, dass sie intolerantes Verhalten nicht hinnehmen müssen. „Aber die Diskriminierung nimmt auch zu“, sagt Beckedorf. Das habe auch damit zu tun, dass immer mehr Menschen anderer Herkunft nach Hannover kommen.

Von Andreas Schinkel

Anzeige