Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Anwohner litten zur Messe unter verstopften Straßen
Hannover Aus der Stadt

Döhren-Wülfel: Anwohner litten zur Hannover-Messe unter verstopften Straßen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 17.05.2019
Auf dem Messeschnellweg fuhren die Autos während der diesjährigen Hannover Messe dicht an dicht – und auf den Zufahrts- und Umgehungsstraßen in Döhren-Wülfel bildeten sich häufig anhaltende Staus. Quelle: Rainer Dröse
Döhren-Wülfel

 Heftige Kritik an der Verkehrslenkung während der diesjährigen Hannover-Messe Anfang April hat die CDU-Fraktion im Bezirksrat Döhren-Wülfel geübt. Aufgrund von extremen Überlastungen der Straßen Am Mittelfelde, Wülfeler Straße, Garkenburgstraße und Hildesheimer Straße sei der Verkehr in den umliegenden Stadtteilen während der Messeanfahrt und -abfahrt zeitweise zum Erliegen gekommen. Nach den Beobachtungen der Christdemokraten trug zum „großen Verkehrschaos“ auch die Sperrung der Emmy-Noether-Allee an der Ecke Kattenbrookstrift bei; dort sind seit Monaten Erschließungsarbeiten für das geplante Neubaugebiet Kronsberg-Süd im Gange.

Ist derzeit wegen Bauarbeiten gesperrt: Die Emmy-Noether-Allee am Kronsberg. Quelle: Michael Zgoll

CDU-Fraktionschefin Gabriele Jakob ist in der Siedlung Seelhorst zu Hause, dem Wohngebiet im Geviert von Wülfeler Straße, Messeschnellweg, Wülferoder Weg und Laatzener Straße. „Ich wohne dort schon ewig, aber so etwas wie zu dieser Messe habe ich noch nie erlebt“, schimpfte sie in der vergangenen Bezirksratssitzung. Sie habe mit dem Auto für eine Strecke, die sie sonst in wenigen Minuten bewältige, eine Stunde gebraucht. Die Stadtteilbewohner hätten ja durchaus Verständnis dafür, dass man zu Messezeiten nicht so schnell wie sonst von A nach B gelange, aber in diesem April sei das erträgliche Maß weit überschritten worden.

Ortskundige meiden Schnellweg

Der Verwaltung sei über die Verkehrsprobleme zur Hannover-Messe 2019 informiert gewesen, erklärte Stadtbezirksmanager Sven Berger dem Gremium. Während der drei besucherstärksten Tage – von Dienstag bis Donnerstag – habe es zwischen dem Kreuz Seelhorst und der Abfahrt Messe-Nord in den Vormittagsstunden eine Einbahnstraßenregelung gegeben. Doch auch wenn man sich bemühe, die Autofahrer auf Schnellwegen und Autobahnen zum Messegelände oder – je nach Fahrtziel – großräumig um das Ausstellungsareal herum zu leiten, sei es nicht zu vermeiden, dass Ortskundige ihre Ziele über innerörtliche Straßen ansteuern.

„Leistungsfähige Umleitungsstrecken im untergeordneten Straßennetz sind für derartige Verkehrsmengen nicht ausgelegt und auch nicht vorhanden“, musste Berger einräumen. Die Sperrung der Einmündung der Emmy-Noether-Allee in die Kattenbrookstrift habe man „bauablaufbedingt“ nicht kurzfristig aufheben können. In Sichtweite der Integrierten Gesamtschule Kronsberg blockiert seit Monaten ein voluminöser, viele Meter tiefer Schacht die Fahrbahn der Kattenbrookstrift; an seinem Grund werden große Rohre verlegt, um das Neubaugebiet an das städtische Leitungsnetz anzuschließen.

Von Michael Zgoll

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Geburtstagsausstellung in Hannover - Die kleine Raupe Nimmersatt kommt ins Museum

„Die kleine Raupe Nimmersatt“ wird 50 Jahre alt. Das Wilhelm-Busch-Museum feiert den Kinderbuchklassiker mit einer großen Geburtstagsausstellung. Zu sehen sind Originale des Illustrators Eric Carle.

20.05.2019

Firmen, die E-Roller vermieten, drängen nach Hannover. Nach Angaben aus dem Rathaus befinden sich mehrere Anbieter im Gespräch mit der Stadtverwaltung.

20.05.2019

Volkswagen will an der Grenze zu Laatzen ein mehrteiliges Gebäude errichten. Der Mietvertrag von Bischoff & Hamel am aktuellen Standort in der Hildesheimer Straße wurde bereits außerplanmäßig verlängert.

17.05.2019