Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Razzia bei Hells Angels wegen falscher Atteste
Hannover Aus der Stadt

Durchsuchung in Barsinghausen: Razzia bei Hells Angels wegen falscher Atteste

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 21.05.2019
Auch zwei Mitglieder der Hells Angels sollen von dem Arzt gefälschte Rezepte und Atteste bezogen haben. Quelle: dpa
Hamburg/Barsinghausen

Die Polizei hat am Dienstagmorgen mehrere Wohnungen in Hamburg, Pinneberg und auch Barsinghausen durchsucht. Wie ein die Polizei Hamburg mitteilt, richten sich die Ermittlungen gegen einen Arzt, der einem Hamburger Rapper und zwei Mitgliedern der Hells Angels falsche Rezepte und Bescheinigungen ausgestellt haben soll. „Wir konnten zahlreiche Beweismittel sicherstellen“, sagt Behördensprecher Ulf Wundrack. In Barsinghausen durchsuchten die Ermittler demnach ein Tattoostudio.

Hamburger Rapper und zwei Hells Angels verdächtigt

Ein 54-jähriger Arzt aus Hamburg-Barmbek soll dem Rapper Gzuz von 187 Straßenbande und zwei Mitgliedern der Hells Angels falsche Atteste ausgestellt haben. Die beiden Höllenengel sollen nach derzeitiger Erkenntnis aus Hamburg und Pinneberg kommen. Rapper und Hells Angels stehen demnach laut Wundrack „als Nutznießer“ im Fokus der Polizei. „Der verdächtige Arzt hat offenbar auf Bestellung falsche ärztliche Bescheinigungen und Rezepte angefertigt.“ Unter anderem soll der Mediziner Frauen Risikoschwangerschaften attestiert haben, auch wenn alles in Ordnung war. Diese Bescheinigungen sollen sie dann bei ihren Arbeitgebern eingereicht haben, um ungerechtfertigte Leistungen zu beziehen.

Zahlreiche Beweise sichergestellt

Aus diesem Grund durchsuchte die Polizei am Dienstag um 6 Uhr zeitgleich acht Immobilien – sechs davon in Hamburg, darunter die Praxis des Arztes und die Wohnung des 30-jährigen Rappers. „Dabei wurden unter anderem Bescheinigungen, Atteste und Mobiltelefone sichergestellt“, sagt Wundrack. Außerdem fanden die Ermittler in einer Hamburger Wohnung noch geringe Mengen Marihuana. Welche Rolle das Tattoostudio in Barsinghausen bei den Betrügereien spielte, kann der Polizeisprecher noch nicht sagen: „Die Auswertung der sichergestellten Beweise fängt jetzt erst an.“ Festnahmen habe es keine gegeben.

Von Peer Hellerling

Mit einer großen Warm-up-Party wollen 20 bekannte DJs am Freitag, 24. Mai, Lust auf die Europawahl machen. Ab 15 Uhr legen Szenegrößen wie Demir Cesar auf dem Trammplatz am Neuen Rathaus bei dem kostenlosen DJ-Festival der Initiative #europamitH auf.

21.05.2019

Das antike Römerlager bei Hemmingen-Wilkenburg droht dem Kiesabbau zum Opfer zu fallen. Nach einer erfolgreichen Online-Petition durften seine Fürsprecher jetzt im Petitionsausschuss auftreten.

24.05.2019

In der NS-Zeit beschäftigte Bahlsen mehr Zwangsarbeiter als bisher bekannt. Historiker gehen von bis zu 2500 Menschen aus. Außerdem kooperierte das Unternehmen in Hannover bei der Produktion einer Fruchtpaste mit Aufputschmitteln mit der SS.

21.05.2019