Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Streit um Training der Indians am Pferdeturm ist gelöst – aber Konflikt um Namen bleibt
Hannover Aus der Stadt

EC Hannover Indians:Streit um Training am Pferdeturm ist gelöst – aber Konflikt um Namen bleibt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 12.09.2019
„Alle sind happy“ – jedenfalls was die Trainingszeiten angeht: Die Stadt hat erfolgreich zwischen den Indians und dem Stadionbetreiber vermittelt. Quelle: Sielski-Press
Hannover

Der Streit um die Trainingszeiten der Vereine im Eisstadion am Pferdeturm ist gelöst. Das bestätigten am Donnerstag Jan Roterberg von den Hannover Indians und Stadionbetreiber Gerhard Griebler. Bei einem Treffen zwischen der Stadt, dem Stadionbetreiber und Vertretern der Hannover Indians sei „eine sehr gute Lösung gefunden worden“, sagte Roterberg. „Die Zeiten sind neu verteilt worden und alle sind happy. Alle haben jetzt ausreichend Eiszeiten für ihren Trainingsbetrieb.“ Auch Griebler erklärte: „Ich bin sehr zufrieden.“

Die Stadt hat vermittelt

In der vergangenen Woche war der Streit zwischen den EC Hannover Indians und Stadionbetreiber Gerhard Griebler eskaliert. Der Stammverein der Indians – nicht die Profiabteilung – warf Griebler Vertragsbruch vor, da die Jugend- und Kindermannschaften der Indians zulasten des zweiten Vereins am Pferdeturm, den Hunters, immer weniger Zeit auf dem Eis zugeteilt bekamen. Stadionbetreiber Griebler gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Hunters. Dieser Konflikt immerhin ist nach Vermittlung der Stadt beigelegt. „Es war die beste Lösung, dass wir die Stadt um Hilfe gebeten haben“, sagte Griebler. Heike Rudolph, die Leiterin des Fachbereichs Sport, habe den Streit schnell und unkompliziert gelöst, erklärte Roterberg.

Streit um den Namen schwelt weiter

„Der Vertrag ist gekündigt“: Stadionbetreiber Gerhard Griebler bleibt bei seiner Haltung im Streit um die Namensrechte. Quelle: Florian Petrow

In der Schwebe ist aber weiterhin der Streit um die Namensrechte der Indians. Trotz der Einigung um die Trainingszeiten bleibt Stadionbetreiber Griebler dabei, dass er den Indians ihren Namen streitig macht. Griebler hat vor Jahren die Namens- und Markenrechte der Indians erworben und hat Indians-Präsident Florian Heinze die Verwendung des Namens Indians für die Amateurmannschaften gekündigt. Daran hält Griebler auch trotz der Einigung bei den Trainingszeiten fest, wie er der HAZ sagte. „Der Vertrag ist gekündigt. Diese Saison können die Indians den Namen noch benutzen – danach sehen wir mal.“ Indians-Präsident Heinze war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Lesen Sie auch:

Alles sportliche über die Indians finden Sie hier

Von Karl Doeleke

Fachräume nicht nutzbar, kein Wasser in den Toiletten: Die Baumängel in der neuen Förderschule Auf der Bult ärgern die Eltern enorm. „Das schmälert die Bildungschancen unserer Kinder“, sagt die stellvertretende Elternratsvorsitzende Jennifer Pischel im HAZ-Interview.

12.09.2019

40 Familien bauen Gemüse an und Vorurteile ab: Ein Projekt für Gärten in Stadtteilen mit einem hohen Anteil von Migranten hat den Wettbewerb „GartenLust“ gewonnen. Unter dem Motto „Willkommen in blühender Nachbarschaft“ hatten 37 Gartenbesitzer und Unternehmen teilgenommen – einen Sonderpreis gab es für einen Therapiegarten.

12.09.2019

Ein Programm der Superlative: Das ist bei der ersten Chor.com in den Kirchen und Konzertsälen zu hören.

12.09.2019