Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ein Lokführer über den Tod von Robert Enke: Ein Suizid weckt die Wut
Hannover Aus der Stadt

Ein Lokführer über Robert Enkes Tod: Ein Suizid weckt die Wut

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 08.11.2019
Lokführer haben praktisch keine Chance, im Fall eines Suizids auf den Gleisen rechtzeitig zu bremsen. Quelle: dpa
Hannover

Ihm ist es einmal passiert, in 27 Jahren als Lokführer: Ein junger Mann rannte aus einem Gebüsch auf die Gleise. Er, der Lokführer, hatte keine Chance...

Vor zehn Jahren erschütterte der Tod von Robert Enke Hannover und Deutschland. Die HAZ hat mit seiner Frau gesprochen und sich an damals erinnert – und wirft einen Blick nach vorn auf die Arbeit der Stiftung, die nach ihm benannt ist.

08.11.2019

Die Polizei Hannover ist auf der Suche nach fünf Jugendlichen, die am Dienstag einen 17-Jährigen auf die Stadtbahngleise am Steintor gestoßen haben sollen. Offenbar war es zuvor zum Streit zwischen den jungen Männern gekommen, die Angreifer hatten ihr Opfer verfolgt.

08.11.2019

Das Reformhaus Bacher (früher Schmelz) an der Scheidestraße gehörte über 80 Jahre zu Kleefeld wie der Pferdeturm – der Mietvertrag stammte von 1937. Jetzt ist das älteste Reformhaus Hannovers geschlossen.

08.11.2019