Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Statt Parkscheibe: Supermarkt in Hannover überwacht Autofahrer jetzt elektronisch
Hannover Aus der Stadt

Ersatz für Parkscheiben: Parksensoren überwachen Parkzeit vor Supermarkt in Hannover

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
07:03 16.01.2020
Parkscheiben müssen Kunden des Alnatura-Supermarktes in der Südstadt nun nicht mehr im Auto auslegen, die Parkdauer messen Sensoren. Quelle: Moritz Frankenberg
Anzeige
Hannover

Parkplätze sind in dicht besiedelten Stadtteilen wie der Südstadt rar, daher weichen nicht wenige Anwohner auf Stellflächen vor Supermärkten aus. Doch auf den privaten Grundstücken ist die Parkdauer meist auf eineinhalb bis zwei Stunden begrenzt. Der Bio-Supermarkt Alnatura in der Südstadt misst die Parkdauer jetzt mit Sensoren, die in den Boden eingelassen sind. Parkscheiben werden dadurch überflüssig.

Firma kontrolliert Parkdauer – und fordert Bußgeld

Die Sensoren erinnern an ein platt gefahrenes Etui und registrieren über ein Magnetfeld jedes Auto, das in eine Parkbucht fährt. Wenn die Höchstparkdauer von 90 Minuten vor dem Alnatura-Markt überschritten ist, wird das der Firma Park & Control, die die Sensoren installiert hat, gemeldet.

„Parkende, bei denen eine Überschreitung der ausgewiesen Höchstparkdauer festgestellt wird, erhalten von einem Mitarbeiter einen Zettel mit Vermerk zur Vertragsstrafe an ihrem Auto“, teilt die von Park & Control beauftragte Presseagentur mit. Auf dem Zettel seien alle Angaben zur Begleichung der Vertragsstrafe enthalten. Der Mitarbeiter erfasse dabei auch das Kennzeichen des Parksünders. „Dieses wird bis zur Begleichung der ausgestellten Vertragsstrafe gespeichert“, heißt es weiter.

Ähnliche Parksensoren wie diese gibt es inzwischen auch in Hannover. Quelle: Anna Sprockhoff

Knöllchen sind legal

Auch Unternehmen dürfen Knöllchen ausstellen. Wer sein Auto auf einem privaten Parkplatz abstellt, geht mit dem Eigentümer oder dessen beauftragtem Dienstleister einen Vertrag ein. Städtische Gebührenregeln gelten auf privaten Parkplätzen nicht.

Auch die Höhe der Vertragsstrafe ist erlaubt. Nach Angaben von Alnatura-Mitarbeitern fallen 30 Euro an, sobald die Parkzeit überschritten ist. Der Bundesgerichtshof hatte erst im Dezember entschieden, dass ein „erhöhtes Parkentgelt“ von 30 Euro nicht unangemessen sei – sofern die Beschilderung ausreichend und inhaltlich rechtsgültig ist.

Parksensoren bundesweit eingeführt

Parkscheiben müssen die Kunden der Alnatura-Filiale nun nicht mehr im Auto auslegen. Probleme mit der neuen Technik habe es bisher nicht gegeben, sagen Alnatura-Mitarbeiter. Nach Angaben der Presseagentur für Park & Control habe man die Sensoren 2018 getestet, danach wurde die Technik bundesweit eingeführt. Auf welchen Parkplätzen in Hannover weitere Parksensoren in den Boden eingelassen sind, will das Unternehmen nicht verraten.

Immer wieder Ärger um zugestellte Plätze in der Südstadt

Um die Parkplätze des Fachmarktzentrums in der Südstadt, An der Weide, hat es in der Vergangenheit immer wieder Streit gegeben. Anwohner stellten ihre Fahrzeuge länger als erlaubt ab, weil in den umliegenden Straßen kaum freie Plätze zu finden waren. Den Parkplatzbetreibern wurde es zu bunt, sie ließen die Fahrzeuge abschleppen.

Lesen Sie auch

Von Andreas Schinkel

Am Ernst-August-Platz soll künftig ein Hinweisschild an die dunkle Seite des Königs von Hannover erinnern. Im Welfenhaus regt sich Widerstand dagegen: Ernst August sei ein guter Monarch gewesen, sagt dessen Urururenkel Heinrich von Hannover.

16.01.2020

Grundsatzfrage im Parlament: Der Bundestag hat am Donnerstag eine moderate Reform der Organspende beschlossen. Wie stehen die Abgeordneten aus Hannover zu dem Thema? Die HAZ hat sie alle gefragt.

16.01.2020

Die Eigentümergemeinschaft der hannoverschen Großimmobilie hat mit großer Mehrheit einen gerichtlichen Vergleich angenommen: Er verpflichtet den Haupteigentümer zu einer 50-Millionen-Euro-Investition. Allerdings werden wohl auch kleine Eigentümer leiden.

15.01.2020