Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Europafest steigt auf dem Opernplatz
Hannover Aus der Stadt

Europafest steigt auf dem Opernplatz in Hannover

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.05.2019
Landesministerin Birgit Honé, Regionsdezernentin Cora Hermenau, Bürgermeister Thomas Hermann, Musiker Brazzo Brazzone und die Europfigur (von rechts) werben für das Fest auf dem Opernplatz. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

„Gemeinsam für Europa“ lautet das Motto des Bürgerfestes am Sonnabend, 11. Mai, von 12 Uhr an auf dem Opernplatz. Das Europäische Informations-Zentrum (EIZ) des Landes, die Region und die Stadt Hannover sind gemeinsam Veranstalter. Sie wollen die Vielfalt und die Bedeutung Europas in den Fokus rücken, die Besucher unterhalten – und sie zur Wahlteilnahme am 26. Mai motivieren.

Europa als Lebensgefühl

Europa sei von innen und von außen unter Druck geraten, sagte Niedersachsens Europaministerin Birgit Honé bei der Präsentation des Programms am Montag. Sie nannte Themen wie Populismus, den Wirrwarr um den Austritt Großbritanniens oder Streitereien in den Welthandelsbeziehungen. „In einer solchen Situation dürfen wir es nicht zulassen, dass bei den Wahlen eine entschlossene Minderheit einer trägen Mehrheit den Willen aufzwingt“, betonte die Ministerin. Europa beschere Lebensqualität, sagte Regionsdezernentin Cora Hermenau, Bürgermeister Thomas Hermann benutzte das Wort Lebensgefühl: „Europa ist ein Beitrag zur Völkerverständigung“.

Alle gemeinsam treibt die Sorge vor einer geringen Wahlbeteiligung um, von der dann vor allem populistisch ausgerichtete Parteien profitieren dürften. Zuletzt lag sie landesweit bei 49 Prozent, bei Jugendlichen sogar nur bei etwas mehr als 30 Prozent. „Wir wollen deshalb vor allem erreichen, dass mehr junge Leute zur Wahl gehen“, erklärte Honé.

Ein Programm so bunt wie der Kontinent selbst

Für Fest auf dem Opernplatz, das bis 20 Uhr dauern wird, bauen die Organisatoren 45 Zelte, eine Hauptbühne, einen Soccer-Platz und eine Tanzfläche auf. Vertreten sein mit Infoständen werden Kommunen, Vereine und Verbände. Gastronomie und Bühnenprogramm sind so bunt wie der Kontinent selbst – „es gibt beispielsweise schwedisches Essen, spanische Musik, bulgarischen Tanz oder französisches Lebensgefühl“, sagt Hermann.

Auf der Hauptbühne begrüßen die Moderatoren Tanja Schulz vom Schauspielhaus und HAZ-Redakteur Jan Sedelies zwischen den Auftritten von Musikern und Bands im Laufe des Tages unter anderem Ministerpräsident Stephan Weil und Regionspräsident Hauke Jagau. Studenten des internationalen Netzwerks Erasmus werden eine Flaggenparade präsentieren. Um 18.30 Uhr beginnt die Europaparty mit Musik von der Gruppe „bäm“, die unterschiedliche Stilrichtungen im Repertoire hat.

Auch die HAZ ruft gemeinsam mit starken Partnern wie den Recken-Handballern und Hannover Concerts zur Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai auf. Auf dem Europafest sammelt das Team dazu starke Statements für Europa. Mehr Informationen zur Kampagne #europamitH finden Interessierte unter www.europamitH.de. "

Briefwahl in der Stadt hat begonnen

Für die Wahl des neunten europäischen Parlaments am Sonntag, 26. Mai, sind in der Stadt Hannover rund 373.000 Menschen wahlberechtigt. EU-Bürger, die am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sind, dürfen ihre Stimme abgeben. In Hannover sind 1300 EU-Bürger registriert, die sich in diesem Jahr oder bei einer vorangegangenen Europawahl ins Wählerverzeichnis haben eintragen lassen. Die übrigen der insgesamt 30.000 EU-Bürger können in ihrem Heimatland abstimmen.

Am Montag hat in Hannover die Briefwahl begonnen, für die bisher nach Angaben der Stadt rund 17.500 Anträge von Wählern eingegangen sind. Wer auch einen Antrag stellen will, kann dies unter anderem im Internet unter www.wahlen-hannover.de oder per Mail an briefwahl@hannover-stadt.de tun. Dritte Möglichkeit ist die Übersendung des ausgefüllten Antrags auf der Rückseite der gelben Wahlbenachrichtigungskarte in einem Umschlag per Post an die Landeshauptstadt Hannover, Wahlamt, 30114 Hannover.

Wahlbriefe mit ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen bis spätestens 18 Uhr am Wahlabend beim Wahlleiter eingegangen sein. Briefwahlstellen hat die Stadt im Neuen Rathaus am Trammplatz und im Bürgeramt Podbi-Park an der Lister Straße 10 eingerichtet. Sie sind werktags von 8 bis 18 Uhr geöffnet, mittwochs nur bis 15 Uhr.

Die Region Hannover will Angaben zur Zahl der Wahlberechtigten am Mittwoch veröffentlichen.

Von Bernd Haase

Zum fünften Mal bietet der „Sommereinsatz“ von HAZ und STIFTUNG Sparda-Bank Hannover Hilfe für kleine Vereine. Jetzt startet die Bewerbungsfrist.

04.06.2019

Die Einrichtung in der Ricklinger Straße in Linden-Süd steht mindestens bis Ende dieser Woche nicht zur Verfügung – und die Familien wissen noch nicht, wie es weitergeht. Das Feuer wurde durch einen technischen Defekt verursacht.

09.05.2019

Auf der A2 hat sich am Montagmorgen ein schwerer Unfall ereignet: Ein Abschleppwagen ist dort auf einen abbremsenden Lastwagen aufgefahren. Der Fahrer zog sich bei dem Zusammenstoß lebensgefährliche Verletzungen zu.

06.05.2019