Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Die größte Filiale: Andronaco eröffnet Italien-Supermarkt
Hannover Aus der Stadt

Feinkosthändler Andronaco eröffnet Supermarkt in Hannover

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.06.2019
„Ich bin ein armer Italiener“: Feinkosthändler Vincenzo Andronaco hat in Hannover seinen zehnten Supermarkt eröffnet. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Zur Eröffnung seiner jüngsten Filiale kam der Inhaber selbst nach Hannover. Vincenzo Andronaco spazierte durch die Gänge seines neuen Geschäfts, das eher ein riesiger Supermarkt ist, ein „grande Mercato“. Auf 3000 Quadratmetern bietet sein Unternehmen italienische Lebensmittel, Wein, Schinken, Antipasti, Pasta, Öle, Gebäck, praktisch alles.

Eröffnung am ehemaligen Hauptgüterbahnhof

Am Sonnabend feierte Andronaco in sanierten Hallen des ehemaligen Hauptgüterbahnhofs am Weidendamm offiziell Eröffnung. Lieferanten aus Italien kamen eigens nach Hannover, Luftballons wurden aufgeblasen und Kinder geschminkt. Kunden konnten zur Feier des Tages an etlichen Ständen probieren.

Anzeige

Es gibt eine Abteilung für Großkunden, Gastronomen etwa, und Kunden, die hier in der „Jedermann“-Abteilung einkaufen. Das Konzept ist, dass sich die ganze Halle nach Italien anfühlen soll. Mitarbeiter sprechen italienisch, aus Lautsprechern hört man italienische Sender, ein riesiger und 2,7 Tonnen schwerer Pizzaofen dampft, und die eigene Gelateria produziert, von nächster Woche an, Eis. Verkauft wird das alles im Bistro, drinnen wie draußen mit rund 300 Plätzen.

1000 Kunden am Tag sollen kommen

Vincenzo Andronaco hat die Ladenfläche gemietet, nicht etwa gekauft, der Vertrag läuft über 20 Jahre. „Ich bin ein armer Italiener“, sagt er, was offenkundig ein Scherz ist, er lächelt selbst ein bisschen. Hannover ist der mittlerweile zehnte Supermarkt seiner Kette in Deutschland, und es ist der größte Ableger.

Feinkosthändler Andronaco eröffnet Filiale am Weidendamm

Andronaco hofft auf täglich 1000 Kunden, „dann wäre ich einigermaßen glücklich“. Die Nähe zur Innenstadt soll für zusätzliche Käufer sorgen. Eigentlich wollte der Unternehmer schon vor einigen Jahren eröffnen, es gab Kontakte zum Vermarkter Aurelis, Architekten fragten an, ob Interesse am Standort Hannover bestehe, doch der Planungsprozess mit den Behörden habe sich verzögert.

Für Vincenzo Andronaco ist die Eröffnung der hannoverschen Filiale eine weitere Episode in einer Unternehmergeschichte, die 1983 begonnen hat. Damals kaufte er in Hamburg, am Barmbeker Bahnhof, einen kleinen Obst- und Gemüsestand. Das Geld hatte er sich in den Jahren zuvor als Bauarbeiter in Deutschland zusammen gespart.

Im ehemaligen Hauptgüterbahnhof Hannover starten Gastronomie und Sportangebote.

Lesen Sie mehr:

Der Hauptgüterbahnhof: Feinkost, Kletterhalle, Trampolinpark

Das bietet der neue Trampolin-Park Jumg/One im Hauptgüterbahnhof

Von Gunnar Menkens