Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Spanferkel-Festessen auf dem Schützenfest
Hannover Aus der Stadt Spanferkel-Festessen auf dem Schützenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 06.07.2018
Hannover, Schützenplatz, Festhalle Marris, Festessen mit Ehrung der Stadtkönige Wilhelm Gramann ( Gastro), Ulrike Marris ( Zelz Betreiberin),Carlo Kertess ( Chiefs Catering), Foto: Samantha Franson Quelle: Samantha Franson
Hannover

Erst werden Hände geschüttelt, dann Orden verliehen und alle warten auf den Braten. Das traditionsreiche Festessen am Schützenfest-Mittwoch ist ein gesellschaftliches und kulinarisches Großereignis. 20 Spanferkel, keins leichter als 50 Kilogramm, bereiten sich dazu stundenlang in Bäckeröfen auf ihren großen Auftritt vor. Doch bevor der Speck angeschnitten wird, nutzt Oberbürgermeister Stefan Schostok seinen Auftritt zum Bergfest für eine nicht minder deftige Ansage. „Manche wundern sich, dass ich hier nicht mit einer Zielscheibe auf der Brust herumlaufe“, zitiert Schostok einen Witz, der ihm in Anspielung auf die Rathaus-Affäre auf dem Festplatz erzählt wurde. Eigentlich als Verleiher der Stadtkönigswürde vorgesehen, wendet sich der Oberbürgermeister in seiner Rede gegen die „Heckenschützen“ in den Reihen der Opposition und anderswo, denen beim „OB-Bashing“ keine Treffer gelingen würden.

Anschließend zieht Schostok Halbzeitbilanz nach fast fünf Tagen Schützenfest. „Wir sind sehr zufrieden. Laut Hochrechnung haben wir schon jetzt 550 000 Besucher“, sagt er. Im leicht verregneten Vorjahr waren es zu diesem Zeitpunkt etwa 150 000 Besucher weniger.

Blumen und Orden

Wenn die 600 Gäste, darunter viele Honoratioren aus Politik, Wirtschaft und (Schützen-)Gesellschaft zum Spanferkel-Essen in der Festhalle Marris Platz nehmen, ist alles noch etwas feierlicher und traditioneller als an den Vortagen. Frische Blumengedecke schmücken die Tische, das Volkswagen Orchester aus Wolfsburg spielt den „Lustigen Hannoveraner“ und Bezirksbürgermeister Henning Hofmann (Buchholz-Kleefeld) trägt einen extravaganten Anzug in knalligem Blau. Bevor die Ferkel (aus Barsinghausen und Lamspringe) auf den Tellern landen, werden die Besten Schützen und Förderer des Schützenwesens ausgezeichnet.

Die neuen Stadtkönige

Schostok, am Tisch mit Polizeipräsident Volker Kluwe und seinem Amtsvorgänger Herbert Schmalstieg, übernimmt die Auszeichnung der Stadtkönige. Birgit Grone (Schützenverein Stöcken) und Olaf Dahms (Schützengesellschaft Ricklingen) haben sich im Schießen durchgesetzt. Sie sind das neue Stadtkönigspaar. Die Jugendkönigswürde empfängt Aaron Oelker von der Schützengesellschaft Ricklingen. „Ein dreifach donnerndes Horrido, Horrido, Horrido“, fordert Schützenpräsident Paul-Eric Stolle und der Saal folgt seinem Befehl.

Madsack ausgezeichnet

Ausgezeichnet worden ist auch Madsack Verlags-Geschäftsführer Günter Evert. „125 Jahre Madsack Mediengruppe – Herzschlag unserer Heimat“, steht auf dem Lebkuchenherz, das Verlagsleiter Günter Evert von Schützenpräsident Paul-Eric Stolle überreicht wurde. Für die Privatbrauerei Herrenhausen nimmt Vertriebsdirektor René Hagemann eine Würdigung entgegen. Im Anschluss an das Essen zogen einige Gäste noch weiter. Der VIP-Dienstag ist traditionell ein weiteres Treffen der Stadtgesellschaft.

Von Mario Moers

Das neue Forschungszentrum Hitec steht vor der Eröffnung. Die Experimente sollen die Arbeit im All und das Leben auf der Erde weiterbringen.

06.07.2018

Abschleppunternehmer Darius Gruba erzählt von der riskanten Arbeit der Pannenhelfer auf den Autobahnen. Am Montag starb zwischen Garbsen und Hannover-Herrenhausen ein 40-Jähriger, als er einen Wagen abtransportieren wollte.

06.07.2018

Von digitalem Grusel bis zu sterblichen Göttern: Diese Bücher sollte Schüler lesen! Die HAZ stellt die Buchempfehlungen wöchentlich in den Ferien vor.

03.07.2018