Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Schüler aus Hannover bringen zwölf Theaterstücke auf die Bühne
Hannover Aus der Stadt

Festival im Ballhof: Jugend spielt für Jugend: Zwölf Theaterstücke von Schülern aus Hannover

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 08.06.2019
Die Jury und das Organisationsteam freuen sich auf das 41. Theaterfestival „Jugend spielt für Jugend“. Quelle: Christian Behrens
Hannover

Zum 41. Mal holt das Theaterfestival „Jugend spielt für Jugend“ Nachwuchstalente aus der Stadt und der Region Hannover auf die Bühnen des Jungen Schauspiels in und um den Ballhof. Von Mittwoch, 12. Juni, bis Sonnabend, 15. Juni, können Besucher insgesamt zwölf Produktionen von Schülern sehen. „Eines ist in diesem Jahr allen gemein“, kündigt Projektleiterin Janny Fuchs an. „Es gibt eine extrem große Selbstbeteiligung der Schüler an den Stücken.“

20 Jugendliche haben die Theaterstücke ausgewählt

Eine Jury aus 20 Kindern und Jugendlichen hat beim Projekt „Theater? Kannste machen!“ die besten Produktionen ausgewählt. Akribisch wurden die Stücke in Kategorien wie Kostüm, Schauspiel, Zusammenhalt in der Gruppe oder auch auf ihren Bezug zum aktuellen Zeitgeschehen bewertet. Das Festival bietet jetzt das Best-of der Bewerber und endet mit der feierlichen Preisverleihung. Es seien „Hammer-Stücke“ dabei, wie Lucas aus der Jugendjury verspricht. Am letzten Festivaltag darf auch das Publikum noch einen eigenen Preis vergeben.

Jugendfestival soll Vielfalt des Theaters zeigen

„Es geht darum zu zeigen, dass Theater Vielfalt bedeutet und für jeden offen ist“, betont Parisa Hussein-Nejad vom Verein Internationaler Kultureller Jugend Austausch (IKJA), der das Festival mit ausrichtet. Diese Vielfalt spiegelt sich auch im Programm wider: Das Matthias-Claudius-Gymnasium aus Gehrden bittet zum Poetry-Slam unter dem Titel „Wortgewaltiges und einfach gute Texte“, die KGS Laatzen bringt mit „Wohin mit mir?“ eine komplett selbst geschriebene Geschichte auf die Bühne, und die Sprachlernklasse des Gymnasiums Lehrte thematisiert mit „Raumdeutungen“ das Gefühl des Ankommens.

Austausch und Begegnungen auf Augenhöhe als Ziel

„In diesem Jahr geht es nicht darum, dass die Produktion extrem professionell ist“, betont Fuchs. Beim 41. Mal wolle sich das Festival wieder mehr öffnen – auch für jene junge Theatergruppen, die sich nicht Jahre auf so einen Auftritt vorbereiten können. „Es geht um Austausch und eine Begegnung auf Augenhöhe, um die Liebe zum Schauspiel.“ Daher gibt es nicht nur die einzelnen Theaterstücke zu sehen, sondern auch die Möglichkeit, mit den Machern ins Gespräch zu kommen: ob beim gemeinsamen Feiern am Eröffnungstag, bei öffentlichen Workshops am Sonnabend oder bei den „Face it!“-Formaten, in denen fleißig über die Stücke diskutiert werden darf.

Der Eintritt zu den Theateraufführungen kostet 5 Euro, Schüler und Studenten zahlen 3,50 Euro. Der Eintritt zur Eröffnung, den Gesprächsreihen und der Preisverleihung ist frei. Das komplette Programm findet sich im Internet auf www.jugendspieltfuerjugend.de. Der Kartenvorverkauf läuft im Schauspiel- und Opernhaus in Hannover.

Rückblick: So gut war das 40. Festival „Jugend spielt für Jugend“ 2018.

Das Programm zum Festival

Zum bereits 41. Mal gibt es das Festival „Jugend spielt für Jugend“ in und rund um den Ballhof in Hannover. Von Mittwoch, 12. Juni, bis Sonnabend, 15. Juni, werden unter dem Motto „Theater? Kannste machen!“ Jugendtheaterproduktionen, Werkschauen, Szenenfolgen, Konzerte und Workshops zu erleben sein.

Mittwoch, 12. Juni:

17 Uhr: Ballhof Eins, Eröffnungsfeier. 18 Uhr: Ballhof Eins, IGS Roderbruch mit „Wovon sie nie sprach“. 19.30 Uhr: Ballhof Zwei, Georg-Büchner-Gymnasium Seelze mit „Von einer, die auszog, das Fürchten zu besiegen“.21 Uhr: Ballhof Café, Ballhof Café Piloten mit „Verklag mich doch – das Musical“.

Donnerstag, 13. Juni:

14 Uhr:Ballhof Zwei, Leonore-Goldschmidt-Schule mit „Wer ist M?“.15 Uhr: Ballhof Eins Foyer, Gespräch „Face it!“ mit Machern und Publikum.17 und 19 Uhr: Ballhof Café, KGS Laatzen mit „Wohin mit mir?“. 18 Uhr: Ballhof Eins, IGS Bothfeld mit „Von Regentropfen, Kartoffeln und uns“.20 Uhr: Ballhof Zwei, Sprachlernklasse des Gymnasiums Lehrte mit „Raumdeutungen“.

Freitag, 14. Juni:

14 Uhr: Ballhof Zwei, Stadtteilzentrum Mühlenberg mit „Wo die schrillen Typen wohnen“.15 Uhr: Ballhof Eins Foyer, Gespräch „Face it!“ mit Machern und Publikum. 18 Uhr: Ballhof Eins, Matthias-Claudius-Gymnasium Gehrden mit „Wortgewaltiges und einfach gute Texte“ inklusive Live-Musik der MCG-Band. 19.15 und 21 Uhr: Ballhof Café, Rohlfing & Thies aus Wunstorf mit „Looperception“. 20 Uhr: Ballhof Zwei, Ernst-Reuter-Schule aus Pattensen mit „It’s all about equal oder I am totally not perfect“.

Sonnabend, 15. Juni:

10 bis 14 Uhr: Ballhof, Workshops mit abschließender Präsentation. 13.30 bis 15 Uhr: Ballhof Eins Foyer, Gespräch „Face it!“ mit Machern und Publikum. 16 Uhr: Ballhof Eins, Funk’ n’ Theater Wunstof mit „Weimar. 17.30 Uhr: Ballhof Eins, Preisverleihung und danach Abschlussfeier.

Karten und weitere Informationen gibt es beim Staatsschauspiel Hannover.

Von Carina Bahl

Für die Selbstversuchsdokumentation „7 Tage...“ hat sich NDR-Reporter Hans Jakob Rausch in die Rolle eines Moderators beim Teleshopping-Sender „Channel21“ in Hannover begeben. Sein Ziel: In der Live-Sendung ein Produkt verkaufen. Doch er hat Zweifel an seinem neuen Job. Hier ist die halbstündige Doku ab sofort zu sehen.

05.06.2019
Aus der Stadt Die tägliche Hannover-Glosse - Lüttje Lage: Diskussion am Müllhaufen

So lustig kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und bemerkenswerten Erlebnissen des Alltags. Heute: Diskussion am Müllhaufen

05.06.2019

Nach dreijähriger Bauzeit und mehr als zehnjähriger Planung ist das Förderzentrum auf der Bult am Mittwoch in Betrieb genommen worden. Die Region hat dafür 21 Millionen Euro bezahlt.

05.06.2019