Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bungalow brennt: Feuerwehr rettet fünf Katzen und zwei Hunde
Hannover Aus der Stadt

Feuer in Hannover-Kirchrode: Wohnungsbrand: Feuerwehr rettet fünf Katzen und zwei Hunde

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 23.06.2019
Einsatzkräfte der Feuerwehr-Tierrettung versorgen die geretteten Katzen und Hunde mit frischem Sauerstoff. Ein Feuerwehrmann kümmert sich um eine sogenannte Nacktkatze. So werden die haarlosen Hauskatzen genannt. Quelle: Clemens Heidrich
Hannover

Rührende Szenen vor einem qualmenden Einfamilien-Bungalow in Kirchrode: Die Feuerwehr hat am Sonnabendabend bei einem Brand an der Kühnstraße fünf Katzen und zwei Hunde aus den Flammen gerettet. Die Menschen, die in dem Haus wohnen, galten bei der Alarmierung gegen 21 Uhr zwar zunächst als „im Gebäude vermisst“. Sie waren nach Angaben eines Feuerwehrsprechers jedoch nicht zu Hause und wurden erst telefonisch über den Brand informiert.

In Kirchrode ist ein Bungalow in Brand geraten. Die Feuerwehr rettete fünf Katzen und zwei Hunde aus dem qualmenden Gebäude. Sie überlebten das Feuer.

Vor dem Gebäude wurden die geretteten Tiere von Einsatzkräften zunächst mit frischem Sauerstoff versorgt und später der Feuerwehr-Tierrettung übergeben. Vier Katzen und ein Hund wurden verletzt und zur Behandlung in die Tierärztliche Hochschule (TiHo) gebracht.

Flammen breiten sich bis auf das Flachdach aus

Wie die Feuerwehr mitteilt, war gegen 20.45 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache ein äußeres Vordach des Bungalows in Brand geraten. Anschließend hatte sich das Feuer ausgebreitet und auch die Wohnung sowie das Flachdach des Gebäudes erfasst. Einsatzkräfte mussten das Dach aufwendig öffnen, um die Flammen und weitere Glutnester von oben zu löschen. Der Bungalow ist nach dem Feuer vorerst nicht bewohnbar. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Von Ingo Rodriguez

Seit Donnerstag besteht die Linke-Fraktion in der Regionsversammlung nur noch aus zwei Mitgliedern statt gewählten vier. Jetzt droht die Partei: Sie will gegen das abtrünnige Fraktionsmitglied ein Parteiausschlussverfahren anstrengen. Es handele sich um „Betrug am Wähler“.

22.06.2019

Die Mitarbeiter der Stadtentwässerung bekommen ein neues Sozialgebäude. In dem Haus in Hainholz entstehen 200 Umkleideplätze und mehr als 100 Duschen.

22.06.2019

Kaum Kommerz, stattdessen Angebote von Anwohnern und Gewerbetreibenden für den Stadtteil. Das Sommerfest im Deisterkiez darf sich als Vorbild für andere Stadtteilfeste fühlen.

25.06.2019