Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Millionenschaden: Gebäudekomplex nach Feuer unbewohnbar
Hannover Aus der Stadt Millionenschaden: Gebäudekomplex nach Feuer unbewohnbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 22.08.2018
Ein Feuer mit heftiger Flammen- und Rauchentwicklung hat am Dienstagabend in der List für Aufsehen gesorgt. Quelle: Feuerwehr Hannover
Hannover

Ein Feuer mit heftiger Flammen- und Rauchentwicklung hat am Dienstagabend in der List für Aufsehen gesorgt. Gegen 19.40 Uhr hatten Passanten beobachtet, wie Flammen aus der Wohnung im fünften Stock schlugen und die Feuerwehr alarmiert. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, habe ein elfjähriger Junge eine Kerze entzündet, die auf den Boden fiel und den Brand auslöste. Nach vergeblichen Löschversuchen flüchtete das Kind, als sich das Feuer ausbreitete.

Die Mieterin der Wohnung und ihr Sohn hatten sich selbstständig in die Nachbarwohnung zu Bekannten begeben und machten sich zusammen mit fünf weiteren Betroffenen, darunter drei Kinder (13, 13 und 8 Jahre alt), auf dem Balkon bemerkbar. Das verrauchte Treppenhaus musste von der Feuerwehr gesichert werden, bevor die Anwohner vom Balkon ins Freie gebracht werden konnten. Die sieben Betroffenen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung untersucht. Zwei junge Männer im Alter von 18 und 22 Jahren wurden durch Rauch verletzt. Einsatzkräfte evakuierten das Mehrfamilienhaus und angrenzende Gebäudeteile.

Im fünften Stock eines Wohngebäudes in der List ist am Dienstag ein Feuer ausgebrochen. Die sieben Bewohner der Wohnung konnten rechtzeitig die inzwischen komplett ausgebrannten Räume verlassen. Zwei Nachbarn wurden wegen des Verdachts von Rauchvergiftung behandelt.

Haus nicht mehr bewohnbar

Die insgesamt 78 Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten die Nacht nicht in ihren Wohnungen verbringen: „Die hohe Temperatur des Feuers und der Umfang des Brandes haben zu geführt, dass eine statische Kontrolle des Gebäudes durch einen Statiker nötig wurde“, sagt Feuerwehrsprecher Tobias Slabon. „Da größere Deckenteile der Zimmerdecke abgeplatzt sind und eine Notabschaltung von Strom und Wasser erforderlich war, ist das gesamte Objekt zurzeit nicht mehr bewohnbar.“ Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund eine Million Euro. Das Haus bleibt unbewohnbar.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst der Landeshauptstadt waren mit insgesamt 48 Einsatzkräften und 13 Fahrzeugen, darunter zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr und der Ortsfeuerwehr Buchholz, im Einsatz

Von man/ewo

Angesichts von Tausenden unbesetzten Ausbildungsplätzen in der Region rät das Jobcenter, über neue Wege nachzudenken, an Fachkräfte zu kommen. Einer könnte die betriebliche Einzelumschulung sein, so wie Elena Grudentaler es macht.

21.08.2018

Bademode aus gebrauchtem Plastik: Studentin Jingjing Qi aus Hannover erobert mit Recycling-Bikinis derzeit den Markt. Die erste Kollektion von Boo Surfwear kommt bei den Kunden bereits gut an.

21.08.2018

Die geplante Wasserstadt Limmer wird voraussichtlich mit einer Buslinie an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen. Ein Stadtbahnanschluss sei nicht wirtschaftlich, betont die Regionsverwaltung.

21.08.2018