Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Anrufer blockieren Notrufnummer der Feuerwehr wegen Corona-Fragen
Hannover Aus der Stadt

Feuerwehr Hannover: Anrufer blockieren Notrufnummer 112 wegen Corona-Fragen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:16 16.03.2020
Die Feuerwehr musste am Montag das Personal in der Leitstelle aufstocken, um die vielen Anrufe abarbeiten zu können. Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

In der Regionsleitstelle der Feuerwehr Hannover herrscht an diesem Montag Hochbetrieb. 1130 Anrufe sind bis 14.30 Uhr eingegangen. „Das ist richtig viel“, sagt Feuerwehrsprecher Hartmut Meyer. Das Problem: Viele Anrufer melden sich nicht wegen eines akuten Notfalls, sondern wegen Fragen zur Corona-Krise und blockieren so die wichtigen Leitungen für die Alarmierung des Rettungsdienstes und der Feuerwehren.

Die Brandbekämpfer haben über die Alarmierungs-App Katwarn jetzt einen dringenden Hinweis verschickt, die Notrufnummer nicht für Corona-Fragen zu blockieren, sondern die dafür vorgesehene Nummer 116 117 des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes oder das Bürgertelefon unter (0800) 7313131 zu nutzen. „Auch diese Leitungen sind stark belastet, sodass wir nur darum bitten können, ein wenig Geduld mitzubringen“, sagt Meyer.

Die Feuerwehr hat Konsequenzen aus der Flut der 112-Anrufer gezogen. Alle Plätze in der Regionsleitstelle sind besetzt, zusätzliche sind in Betrieb genommen worden. „Wir haben Übungen abgesagt und unsere Berufsfachschule geschlossen, um so an zusätzliches Personal zu kommen“, sagt Meyer. All diese Maßnahmen tragen aber nur dann Früchte, wenn die Bevölkerung mitmacht und zwischen einem akuten Notfall und Fragen zum Coronavirus unterscheidet und die entsprechenden Telefonnummern nutzt.

Lesen Sie auch

Von Tobias Morchner

Der Prozess um illegale Gehaltszulagen im Rathaus kommt in seine finale Phase. Am Dienstag, 17. März, tagt das Landgericht zum achten Mal. Die Staatsanwälte werden ihre Plädoyers halten und bekanntgeben, welche Strafen sie für Altoberbürgermeister Stefan Schostok, seinen einstigen Büroleiter Frank Herbert und Ex-Personaldezernent Harald Härke für angemessen halten.

16.03.2020

Die Corona-Krise bringt das öffentliche Leben in Niedersachsen zum Stillstand. Die Regionalbahnen sollen jedoch weiter nach Plan fahren – vorerst.

16.03.2020

Die Notfallbetreuung in den Schulen wird nur von sehr wenigen Eltern in Anspruch genommen, vielleicht auch weil die Bedingungen dafür sehr strikt sind. Die Schulen versuchen sich mit der Corona-Lage zu arrangieren.

16.03.2020