Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Fehlalarm: Keine Person im Maschsee untergegangen
Hannover Aus der Stadt Fehlalarm: Keine Person im Maschsee untergegangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 17.07.2018
Die Feuerwehr hat den Grund des Maschsees mit einem Sonargerät abgesucht, konnte aber keine Person finden. Quelle: Clemens Heidrich
Hannover

Suchaktion auf dem Maschsee: Die Berufsfeuerwehr hat am Dienstagnachmittag nach einer mutmaßlich ertrunkene Person gesucht. Eine Tretbootfahrerin hatte gegen 15.25 Uhr gemeldet, sie habe einen Arm im Wasser gesehen, der kurz darauf untergegangen sei. Wasserretter rückten daraufhin am Westanleger der Üstra-Flotte am Karl-Thiele-Weg an. „Eine erste Kontrolle durch die Maschseeaufsicht konnte zunächst nichts feststellen“, sagt Feuerwehrsprecher Andreas Hamann.

Deshalb montierte die Feuerwehr ein Sonargerät an Bord eines Bootes, um damit den Grund besser absuchen zu können. „Der Maschsee hat am Einsatzort eine Tiefe von etwa zwei Metern“, so Hamann. Bei der Kontrolle habe es mehrere Verdachtspunkte gegeben, die daraufhin von einem Taucher begutachtet wurden. Letztlich konnten die Retter aber keine ertrunkene Person ausfindig machen und brachen den Einsatz ab.

Von Peer Hellerling

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat dem Panorama am Zoo erstmals einen Besuch abgestattet und zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt der Dschungelbilder in dem zylindrischen Bau.

17.07.2018

Der frühere griechische Finanzminister Yanis Varoufakis hat Diem25 gegründet – jetzt soll auch in Hannover ein Ableger der pro-europäischen Sammlungsbewegung entstehen.

17.07.2018

Der Bahnverkehr zwischen Hannover und Bremen ist am Dienstag für mehrere Stunden unterbrochen gewesen. Laut Bahn fuhren die Züge nur bis Neustadt beziehungsweise Nienburg. Grund war ein Einsatz in Neustadt-Eilvese.

17.07.2018