Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Joachim Giesel zeigt seine Bilder im Vinzenzkrankenhaus
Hannover Aus der Stadt

Fotoschau in Hannover-Kirchrode: Joachim Giesel zeigt seine Bilder im Vinzenzkrankenhaus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:12 09.12.2019
Joachim Giesel stellt seine Fotos im Vinzenzkrankenhaus aus. Quelle: Hans-Peter Wiechers
Kirchrode

Er ist immer noch ein Streiter für das gute Bild wider die gedankenlose Knipserei. „Ein Foto machen“, sagt Joachim Giesel, „heißt genau hinschauen, überlegen und gestalten.“ Was er damit meint, können die Besucher und Patienten des Vinzenzkrankenhauses noch bis zum 12. Januar nachvollziehen. So lange ist Giesels Ausstellung zum Thema „Tanzen“ zu besichtigen. Rund 70 Bilder sind dort zu sehen, die während Giesels langer Karriere entstanden sind. Er war unter anderem Mitbegründer der Spectrum-Fotogalerie, die später Grundstock der Fotosammlung des Sprengel Museums werden sollte.

Journalistische Arbeiten in der Eingangshalle

In der Eingangshalle des Vinzenzkrankenhauses zeigt Giesel journalistische Arbeiten, entstanden auf den Straßen von Barcelona, aber auch aufgenommen im Kuppelsaal der Stadthalle in Hannover. In Spanien präsentieren akrobatische Straßentänzer ihre Kunst, auf dem Parkett der Stadthalle zeigt sich der ehemalige Ministerpräsident David McAllister als souveräner Tänzer beim Presseball.

Highlights der Ausstellung sind aber wohl die Studioarbeiten Giesels, die aus seiner Zeit als Fotograf für Oper und Schauspiel in Hannover stammen. Giesel hat sich die Stars des Ensembles in sein Studio geholt und ihre Tanzfiguren mit langen Belichtungszeiten und Mehrfachblitzen in Szene gesetzt. Schöner kann man Bewegung kaum inszenieren.

Ein Stück hannoversche Theatergeschichte

So zeigt die Ausstellung, die Krankenhausdirektor Matthias Fenski am Montag eröffnet hat, auch ein Stück hannoversche Theatergeschichte. Ein besonders eindrucksvolles Zeugnis, auf Film gebannt und in Schwarzweiß vergrößert, ist das Porträt des im Jahr 2000 verstorbenen Choreografen und Pantomimen Jean Soubeyran. Er war unter anderem Professor für Schauspiel an der hannoverschen Hochschule für Musik und Theater und hatte unter seinen Studenten einige prominente Namen. Unter anderen Matthias Brandt, Ulrike Folkerts und Renan Demirkan.

Giesels Portrait des großen Pantomimen wurde mehrfach ausgezeichnet und brachte ihm den Titel des „Europäischen Portrait-Fotografen des Jahre 1993“ ein.

Lesen Sie auch

Von Hans-Peter Wiechers

Das Konzept kommt an: Im Januar eröffnet Michael Alberts an der Lister Meile seinen dritten Loseladen Lola. Der Unternehmer kann sich sogar ein viertes Geschäft in der Nordstadt vorstellen. Denn das Thema Nachhaltigkeit ist ganz offenbar im Bewusstsein der Hannoveraner angekommen.

09.12.2019

Bei Anruf Kokain: Die Staatsanwaltschaft Hannover hat acht Männer angeklagt, die bandenmäßig Drogen in der Landeshauptstadt verkauft haben sollen. Über drei Telefonnummern waren sie 24 Stunden am Tag erreichbar und sollen so mehrere Hunderttausend Euro verdient haben. Die Dealer bekamen sogar Festgehälter.

09.12.2019
Aus der Stadt Die tägliche Hannover-Glosse Lüttje Lage: Schöne Adventszeit

So bemerkenswert kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und lustigen Erlebnissen des Alltags. Heute: Schöne Adventszeit

09.12.2019