Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Onlineshops sollen regionalen Händlern in der Krise helfen
Hannover Aus der Stadt

Gemeinsam für Hannover: Onlineshops sollen Händlern in der Region in der Krise helfen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:49 03.11.2020
Diese Unternehmer hatten Losglück: Dirk Fastabend (links), Lynn Sauer und Kolja Gigla bekommen von der Initiative Gemeinsam für Hannover kostenlose Onlineshops für ihre Produkte. Die weiteren Gewinner werden derzeit informiert. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Lynn Sauer betreibt seit Jahren den Kräuter-Basar in der Niki-de-Saint-Phalle-Promenade, wo sie Tees, Kräuter und Gewürze anbietet. „Viele Stammkunden trauen sich wegen der Corona-Krise kaum noch in die Innenstadt“, sagt Sauer. Doch die meisten wissen nicht, dass man auch telefonisch Produkte bei ihr bestellen kann. „Wir kämpfen“, sagt Sauer, deren Großvater das Geschäft gegründet hat. Nun schöpft sie ein wenig Hoffnung für das Weihnachtsgeschäft. Denn der Kräuter-Basar wurde von der Initiative Gemeinsam für Hannover für einen kostenlosen Onlineshop ausgelost. Der Geschäftsführer der City-Gemeinschaft, Martin Prenzler, gab jetzt die entsprechende Zusage.

Lynn Sauer hat jetzt einen kostenlosen Onlineshop für ihren Kräuterbasar. Martin Prenzler, Geschäftsführer der City-Gemeinschaft, überreicht die symbolische Zusage. Quelle: Tim Schaarschmidt

Anzeige

Zwölf Unternehmen gewinnen kostenlosen Onlineshop

Mehr als 1000 Händler aus der Region Hannover bieten auf dem Portal Gemeinsam für Hannover Produkte und gastronomische Angebote an und trotzen so der Corona-Krise. Zwölf Händler wurden nun für die kostenlosen Onlineshops ausgelost. Die Finanzierung übernehmen die Sparkasse Hannover, die Hannoversche Volksbank und die City-Gemeinschaft. Zu den Gewinnern gehört auch Dirk Fastabend vom Orange Bike Concept, der seine Zusage von Jürgen Wache, Vorstandssprecher der Hannoverschen Volksbank, entgegen nahm. Der Händler für Elektrofahrzeuge an der Osterstraße kämpft bis heute mit den Nachwirkungen eines Brandes 2017. „Damals wurden auch alle Kundendaten zerstört. Es war alles weg.“ Einen Onlineshop hat er bisher nicht. „Das stand immer wieder auf der Agenda, aber in der Corona-Krise kommen wir nicht mal zum Frühstück.“ Die Nachfrage nach Fahrrädern und E-Bikes sei stark gestiegen, berichtet Fastabend.

Der Vorstandssprecher der Hannoverschen Volksbank, Jürgen Wache (links), übergibt den symbolischen Onlineshop an Dirk Fastabend vom Orange Bike Concept. Quelle: Tim Schaarschmidt

Hilfe für E-Bikes und hannoversches Bier

Die Sparkasse übernimmt für einen Teil der neuen Onlineshops die Finanzierung. Vorstandsvorsitzender Volker Alt (rechts) überreicht symbolisch einen Shop an Kolja Gigla von der Brauerei Mashsee. Quelle: Tim Schaarschmidt

Auch Volker Alt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hannover, übergab symbolisch einen Onlineshop an Kolja Gigla von der hannoverschen Craftbeer-Brauerei Mashsee. „Wir hatten jemanden beauftragt, einen Shop für unsere Biere zu führen. Wir wollten das aber ohnehin am liebsten selbst machen. Der Zeitpunkt ist also genial“, sagte Gigla. Alt unterstrich die Notwendigkeit zum Engagement. „Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass unsere Innenstädte attraktiv und lebenswert bleiben“, sagte er. Die schwierige Situation werde sicher noch bis zum Frühjahr bestehen bleiben.

Auf dem überarbeiteten Portal Gemeinsam für Hannover präsentieren Händler und Gastronomen ihre Angebote. Zu den Unterstützern des Portals gehören zahlreiche Unternehmen und Vereine wie der Freundeskreis Hannover, Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN), Enercity, VGH-Versicherungen, Continental, Üstra, Hannover 96, TSV Hannover-Burgdorf, TKH, Dehoga, IHK, Handelsverband Hannover, die Madsack Mediengruppe und die Stadt Hannover.

Von Jan Sedelies