Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Gibt es nächstes Silvester wieder ein Böllerverbot in Hannover?
Hannover Aus der Stadt Gibt es nächstes Silvester wieder ein Böllerverbot in Hannover?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.01.2019
Hannovers Stadtkämmerer Axel von der Ohe spricht über das Böllerverbot an Silvester.  Quelle: Frankenberg
Hannover

Sicherheits- und Ordnungsdezernent Axel von der Ohe sieht keinen Grund, warum es nicht auch zum nächsten Jahreswechsel wieder ein Böllerverbot in der Innenstadt geben sollte. Eine Ausweitung der Verbotszonen auf die ganze Stadt aber schließt er derzeit aus.

Herr von der Ohe, das vorläufige Fazit von Stadt und Polizei zum hannoverschen Silvesterböllerverbot in der City ist positiv. Deshalb: Wird es wiederholt?

Unsere erste Einschätzung ist: Nach dem massiven Missbrauch von Feuerwerkskörpern im Vorjahr ist dieses Silvester auf den Innenstadtplätzen weitgehend friedlich verlaufen. Ich sehe daher keinen Grund, warum wir das zum nächsten Silvester nicht wiederholen sollten.

Aus der Polizeigewerkschaft gibt es Kritik, weil die Stadt keine eigenen Einsatzkräfte auf die City-Plätze geschickt hat.

Die Entscheidung, wie wir mit der Überwachung des Verbots umgehen, haben wir gemeinsam mit der Polizei getroffen. Deshalb kann ich die Kritik nur bedingt nachvollziehen. Und ich denke, der ruhige Verlauf der Silvesternacht war auch im Interesse der eingesetzten Beamten.

Zum Teil ist angereistes Feiervolk auf andere Bereiche ausgewichen, etwa zum Maschsee. Werden deshalb zum nächsten Silvester die Verbotszonen ausgeweitet?

Mit der Polizei ist vereinbart, den Einsatz gemeinsam zu bewerten und Konsequenzen zu diskutieren. Dem greife ich nicht vor.

Aus dem Bezirk Döhren-Wülfel kam schon vor einem Jahr der Vorschlag, ein hannoversches Zentralfeuerwerk anzubieten, um das private Böllern einzuschränken.

Man kann das diskutieren. Ein stadtweites Verbot aber wird es sicherlich nicht geben. Solche Verbote sind ein schwerwiegender Eingriff, denn grundsätzlich ist Böllern ja legal. Wir tun das, um die Sicherheit der friedlich Feiernden zu gewährleisten, und deshalb genießt es Akzeptanz. Damit das so bleibt, wollen wir weiter mit Augenmaß agieren. Diejenigen, die sich vernünftig verhalten und für die es zur Tradition gehört, das neue Jahr mit ein paar Raketen zu begrüßen, sollen das auch in Zukunft tun können.

Silvester in Hannover

Von Conrad von Meding

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hannovers Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann hat sich beim Radiogottesdienst zum Neujahrstag aus den Räumen der Feuerwache 1 am Weidendamm für mehr „Achtsamkeit für das gefährdete Leben“ ausgesprochen.

01.01.2019

Das war eine kalte Angelegenheit: Zum vierten Mal haben FKK-Anhänger am Sonnensee in Misburg das neue Jahr mit einem Nacktschwimmen begrüßt. Auch im Steinhuder Meer und im Kanal wurde gebadet.

04.01.2019

Die Feuerwehr ist am Sonntagabend zu einem Brand in einem Kellerverschlag eines Mehrfamilienhauses in Mühlenberg ausgerückt. Die Flammen waren schnell gelöscht. Es gab keine Verletzten.

01.01.2019