Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Gilde-Brauerei: Beschäftige stimmen für unbefristete Streiks
Hannover Aus der Stadt

Gilde-Brauerei: Beschäftige stimmen für unbefristete Streiks

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:05 25.11.2019
Hannover: Urabstimmung bei der Gilde Brauerei Quelle: Rainer Droese
Hannover

Der Arbeitskampf bei der Gilde Brauerei geht in die nächste Runde: In einer Urabstimmung stimmten 94 Prozent der gewerkschaftlich organisierten Mitarbeiter der Brauerei für unbefristete Streiks, wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gastätten (NGG) am Montagabend mitteilte. Es werden die ersten unbefristeten Streiks in der Geschichte von Hannovers ältestem Unternehmen.

Ob schon am Dienstag die Arbeit niedergelegt wird, wollte die für die Region Hannover zuständige NGG-Geschäftsführerin, Lena Melcher, nicht sagen. „Dann könnte sich der Arbeitgeber ja darauf einstellen“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Nach ihren Angaben sind etwa 80 Prozent der mehr als 130 Mitarbeiter der Brauerei gewerkschaftlich organisiert.

Ziel: Ein neuer Tarifvertrag

In den Wochen vor der Urabstimmung hatte die NGG bereits sieben Warnstreiks bei Gilde organisiert. Damit wollte sie erreichen, dass die Geschäftsführung die Gespräche über einen Tarifvertrag wieder aufnimmt. Da das nicht passiert sei, habe man sich jetzt zu dem weiteren Eskalationsschritt entschieden. „Mit diesem deutlichen positiven Ergebnis der Urabstimmung sind wir erneut auf die Geschäftsführung zugegangen. Die Entscheidung, ob wir uns am Verhandlungstisch wiedersehen, oder ob dieser Konflikt weiter eskaliert, liegt bei unseren Geschäftsführern“, erklärte Julian Weinz, Mitglied der NGG-Tarifkommission und Betriebsratsvorsitzender.

Urabstimmung bei der Gilde Brauerei Quelle: Rainer Droese

Es soll aber eine Notdienstvereinbarung geben, die sichert, dass technisch sensible Bereiche nicht bestreikt werden, dazu zählen etwa Kühlanlagen.

Seitdem Gilde 2016 von der Brauereigruppe TCB übernommen wurde, gelten Tarifbedingungen laut NGG nur noch für rund die Hälfte der Mitarbeiter. Das Management will nach Angaben von Anfang Oktober zunächst die Brauerei umstrukturieren, bevor sie weiter verhandelt. Gilde schreibt seit Jahren Verluste.

TCB-Geschäftsführer Mike Gärtner sah zuletzt keinen Spielraum, um die Forderungen der Gewerkschaft zu erfüllen: „Wir haben seit der Übernahme bis Ende 2018 rund 15 Millionen Euro Verluste verbucht und werden auch in diesem Jahr keine schwarzen Zahlen schreiben“, sagte er der HAZ. Die hohen Altgehälter seien nicht mehr marktkonform.

Lesen Sie auch

Von RND/lni/se

In Hannover sind am Sonnabend Busse und Bahnen frei – ist das ein guter Test für die Verkehrswende oder ein „völlig falsches Signal“, wie der Städte- und Gemeindebund sagt? Auch andere Städte Niedersachsens sehen Hannovers Alleingang mit großer Skepsis.

26.11.2019

Kinofans in Hannover können aufatmen: Der neue Film „The Irishman“ mit Robert De Niro und Al Pacino läuft jetzt doch in Hannover. Astor-Chef Hans-Joachim Flebbe lässt trotz des Konflikts mit Netflix den Streifen an zwei Tagen in seinem Kino an der Nikolaistraße über die große Leinwand flimmern.

25.11.2019

Ein Räuber hat in der Nacht zu Sonnabend in Hannover einen 32-Jährigen überfallen. Der 28-Jährige attackierte sein Opfer auf offener Straße und erbeutete dessen Portemonnaie. Passanten verfolgten den Täter und konnten ihn bis zum Eintreffen der Polizei festnehmen. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft an.

25.11.2019