Grünschnittabgabe in Hannover: Entsorgungsunternehmen Aha will kostenlos E-Bikes mit Anhänger verleihen
Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Aha will kostenlos E-Bikes mit Anhänger verleihen
Hannover Aus der Stadt Aha will kostenlos E-Bikes mit Anhänger verleihen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:44 22.02.2019
Solche Pedelecs mit Anhänger will Aha kostenlos an Bürger verleihen. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Mit Elektrorad und Anhänger Grünschnitt zum Wertstoffhof bringen – dieses Angebot will das Entsorgungsunternehmen Aha testweise an drei Standorten in Hannover unterbreiten. Besucher der Wertstoffhöfe in der Gertrud-Knebusch-Straße (ehemals Sandstraße), am Mengendamm und im Döhrbruch können sich ab Sommer kostenlos ein Pedelec mit Schwerlastanhänger ausleihen, um abgeschnittene Äste und Sperrmüll zu transportieren. „Auf jedem der Höfe wird es jeweils ein Gespann aus Pedelec und Anhänger geben“, sagt Aha-Sprecherin Helene Herich.

Zuladung bis zu 200 Kilogramm möglich

Bei den E-Bikes handelt es sich um dieselben Modelle, die Aha jüngst für die neu eingestellten Straßenkehrer angeschafft hat. Die Anhänger halten eine Last von bis zu 200 Kilogramm aus. Die Elektrofahrzeuge mit ihren kleinen Rädern sind äußerst wendig und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 25 Kilometern pro Stunde – mit geringem Kraftaufwand. Die Gespanne hat Aha zusammen mit einem Bremer Hersteller entwickelt.

Die neuen Straßenkehrer fahren mit den orangefarbenen Rädern regelmäßig Touren durch die Innenstadt, die Lister Meile und um den Maschsee herum. Sie sollen nicht nur Müll aufsammeln, sondern auch Hinweise von Bürgern auf Schmuddelecken aufnehmen.

Von Andreas Schinkel

Erschreckende Zahlen: Ein Viertel der Familien in Hannover gilt als arm, bei den Kindern sind es 28 Prozent. Gegenüber 2013 gibt es kaum Verbesserungen, nur die Abwanderungsquote von Familien ist deutlich gesunken.

25.02.2019

Eine Wanderausstellung zur Polizei in der Zeit der Weimarer Republik gastiert ab Dienstag auf dem Gelände der Polizeidirektion Hannover. Die Schau informiert bis Ende März über die Rolle der Ordnungshüter zwischen dem Ersten Weltkrieg und der Nazi-Zeit. Zu sehen sind zahlreiche Exponate aus Hannover.

25.02.2019

Die Jüdische Gemeinde hält nichts von einer Meldestelle für antisemitische Vorfälle bei der Stadt Hannover. Die Zahl der Straftaten sei rückläufig, sagt der Gemeindevorsitzende Michael Fürst.

22.02.2019