Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Corona-Texte: Schüler können ihre Beiträge noch bis Monatsende einreichen
Hannover Aus der Stadt

HAZ-Schreibwettbewerb: Schüler können ihre Beiträge zur Corona-Krise noch bis Monatsende einreichen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 19.05.2021
Franziska Jacques hat für den HAZ-Schreibwettbewerb Menschen in Linden zur Corona-Krise befragt.
Franziska Jacques hat für den HAZ-Schreibwettbewerb Menschen in Linden zur Corona-Krise befragt. Quelle: Kollus
Anzeige
Hannover

Für die Schülerin Franziska Jacques von der Goetheschule ist die Corona-Krise eine gute Gelegenheit, die Bewohner Lindens zu interviewen. „Ich habe Personen im Alter von 8 bis 57 Jahren befragt“, schreibt Jacques und sammelt in ihrem Beitrag zum HAZ-Schreibwettbewerb Antworten auf Fragen zum Umgang mit den Corona-Maßnahmen. „Die Maßnahmen sind nervig, aber ich sehe ein, dass sie wirklich notwendig sind“, antwortete da ein Passant. Franziska Jacques fragte auch nach der Arbeitsbelastung während der Pandemie. „Ich arbeite sehr viel mehr als vorher“, gab eine Lehrerin an. „Ich arbeite gar nicht und weniger“, antwortete eine Musikerin der Staatsoper. Für ihren Beitrag fragte Jacques auch nach positiven Eindrücken und Erfahrungen aus den Jahren 2020 und 2021. Die Menschen erzählten ihr von Sommerurlauben in Frankreich, neuen Gesellschaftsspielen und Rezepten, die ausprobiert wurden. „Ich habe generell mehr mit meiner Familie unternommen“, gab ein Interviewpartner an.

Die gesammelten Antworten reichte die Schülerin nun als ihren Beitrag für den diesjährigen Schreibwettbewerb unseres Projekts Medien an der Schule (MADS) ein. Gesucht werden dabei Texte, Videos und kreative Ideen von Schülerinnen und Schülern, die die Corona-Krise beschreiben und vermitteln. Was habt Ihr erlebt? Wie ergeht es Euch? Wie haltet Ihr Kontakt untereinander? Und was sind Eure Wünsche und Träume für die Zeit danach? Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler aus der Region Hannover. Beim Wettbewerb gibt’s insgesamt 1000 Euro Preisgeld zu gewinnen. Eine Jury entscheidet über die besten Beiträge. Neben MADS-Journalisten sind dabei: die Geschäftsführerin des Friedrich-Bödecker-Kreises Niedersachsen, Julia Kronberg, die Leiterin der Literaturförderung aus dem städtischen Kulturbüro, Annette Hagemann, der Poetry-Slam-Veranstalter Henning Chadde, die Autorin Tabea Farnbacher und die Lehrer Christian Grün von der Goethe-Schule und Rasmus Frederich von der Marie-Curie-Schule.

Einsendeschluss ist nun am 31. Mai

Um noch mehr Schülern die Gelegenheit zur Teilnahme zu ermöglichen, wird der Einsendeschluss um eine Woche verlängert. Beiträge können noch bis einschließlich Montag, 31. Mai, unter haz.de/schreibwettbewerb eingereicht werden. Es gelten drei Kategorien, die ein wenig Orientierung bei aller Kreativität geben sollen. So können Beiträge zu „Alles anders“, „Neustart“ und „Was wirklich zählt“ eingereicht werden. Der Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler von der der dritten Klasse an. Es können Einzelbeiträge eingereicht werden, aber auch Texte, die gemeinsam geschrieben wurden. Wettbewerbsbeiträge sind in allen redaktionellen Formaten wie Reportage, Interview und Kommentar möglich. Auch Geschichten und Gedichte können als Beiträge geschickt werden. Die Redaktion freut sich zudem über Video- und Bildbeiträge. Die maximale Länge für Textbeiträge liegt bei 9000 Zeichen inklusive Leerzeichen. Videobeiträge sollten bitte nicht länger als fünf Minuten sein. Mögliche Nachfragen beantwortet HAZ-Redakteur Jan Sedelies unter der E-Mail-Adresse schreibwettbewerb@haz.de.

Von Jan Sedelies