Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Nach Mord an 29-Jährigem: Tatverdächtiger aus Koma erwacht
Hannover Aus der Stadt Nach Mord an 29-Jährigem: Tatverdächtiger aus Koma erwacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
21:33 07.01.2019
Warum der 29-Jährige seinen gleichaltrigen Kontrahenten angegriffen hat, ist weiterhin unklar. Quelle: Christan Elsner
Anzeige
Hannover

Der 29-Jährige, der im Verdacht steht, vor gut einer Woche einen gleichaltrigen Mann in einer Wohnung in Hainholz getötet zu haben, ist aus dem Koma erwacht. Er hatte sich bei der Tat schwere Verletzungen zugezogen und war in einem Krankenhaus notoperiert worden. Anschließend war er ins Koma gefallen. Ein Richter erließ dennoch einen Haftbefehl wegen Mordes gegen den Verdächtigen. Nach der Genesung des 29-Jährigen konnte dieser vollstreckt werden. Der mutmaßliche Mörder ist in der Zwischenzeit in ein Gefängnis verlegt worden.

Die Tat hatte sich am Morgen des 29. Dezember in einer Wohnung an der Schulenburger Landstraße in Hainholz zugetragen. Bisherigen Ermittlungen zufolge soll der Tatverdächtige gegen 9.30 Uhr dem im Bett schlafenden Mann tödliche Stichverletzungen zugefügt haben. Warum der Angreifer dabei selbst verletzt wurde, ist bislang unklar. Zeugin der Attacke war eine 17-Jährige, die sich ebenfalls in der Wohnung aufhielt. Sie war nach dem Angriff auf die Straße gerannt. Mitarbeiter einer Bäckerei waren auf die Schreie der Jugendlichen aufmerksam geworden. Sie informierten die Polizei. Die weiteren Hintergründe der Tat sind weiterhin unklar.

Anzeige

Von tm

Anzeige