Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Autofahrerin lässt Rettungswagen durch – und kollidiert mit Streifenwagen
Hannover Aus der Stadt

Hannover: Autofahrerin lässt Rettungswagen durch – und kollidiert mit Streifenwagen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 26.06.2020
Nach Auskunft der Polizei könnte die 76-Jährige den Streifenwagen nicht rechtzeitig gesehen haben, da ihre Sicht von Lkw verdeckt wurde. Quelle: picture alliance / dpa
Anzeige
Hannover

Zwei Menschen sind am Donnerstag bei einem Unfall zwischen einem Streifenwagen der Polizei und einem Renault verletzt worden. Nach Auskunft der Ermittler waren die Beamten mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs, als eine 76-Jährige in ihrem Auto die Fössestraße überqueren wollte. Zuvor hatte die Frau einem Rettungswagen Platz gemacht, der ebenfalls im Einsatz war.

Der Zusammenstoß ereignete sich laut Polizeisprecher Michael Bertram gegen 14 Uhr an der Abfahrt des Westschnellwegs. Bei Grün sei die 76-Jährige mit ihrem Renault auf die Kreuzung gerollt, habe dann aber den Rettungswagen durchgelassen. „Anschließend wollte die Frau geradeaus in die Bardowicker Straße fahren“, sagt Bertram. In dem Moment kam allerdings der Streifenwagen von rechts und prallte in die Beifahrerseite des Renault. Der Wagen wurde gegen eine Mauer geschleudert.

Anzeige

Sicht durch wartende Lkw eingeschränkt

Eine 31-jährige Polizistin und die 76-Jährige wurden leicht verletzt. Der Schaden an beiden Fahrzeugen wird auf 15.000 Euro geschätzt. Laut Bertram hatte die Renault-Fahrerin den Streifenwagen womöglich nicht sehen können: „Ihre Sicht nach rechts war aufgrund von wartenden Lastwagen sehr eingeschränkt.“ Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter Telefon (05 11) 109 18 88 zu melden.

Von Peer Hellerling

Anzeige