Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei sucht Zeugen für Verkehrsunfall
Hannover Aus der Stadt

Hannover-Bemerode: Polizei sucht Zeugen für Verkehrsunfall

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 27.09.2019
Die Polizei sucht Zeugen für einen Verkehrsunfall. Quelle: Symbolbild (Archiv)
Hannover

Die Polizei sucht Zeugen für einen Verkehrsunfall, der sich am vergangenen Mittwoch auf der Wülfeler Straße in Hannover-Bemerode ereignet hat. Dort waren am Nachmittag gegen 14.40 Uhr auf der Kreuzung von Wülfeler Straße, Emslandstraße und Laatzener Straße zwei Autos zusammengestoßen. Bei dem Unfall wurden beide Fahrer sowie ein fünfjähriges Kind auf der Rückbank eines VW-Golf leicht verletzt. Rettungswagen brachten die Verletzten in Krankenhäuser. An den Autos entstand laut Polizei ein Schaden von rund 10.000 Euro.

Weil die Unfallursache bislang noch nicht ermittelt werden konnte, werden nun dringend Hinweise von Zeugen zur Ampelschaltung während des Unfalls benötigt. Unklar ist vor allem weiterhin, für welches Auto die Ampel Grün gezeigt hatte. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine 31-jährige Frau mit ihrem VW-Golf auf der Wülfeler Straße stadteinwärts unterwegs. Beim Überqueren der Kreuzung prallte sie mit dem Dacia eines 83-Jährigen zusammen, der auf der Emslandstraße in Richtung Laatzener Straße unterwegs war. Hinweise zur Ampelschaltung werden unter Telefon (05 11) 1 09 18 88 entgegengenommen.

Von Ingo Rodriguez

Aus der Stadt Für Fußgänger und Radfahrer Hardenbergbrücke ist wieder frei

Nach siebenmonatiger Bauzeit ist in Hannover die neue Hardenbergbrücke für Fußgänger und Radfahrer über die Leine frei gegeben worden. Das Bauwerk hat 610.000 Euro gekostet.

27.09.2019

So lustig kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und bemerkenswerten Erlebnissen des Alltags. Heute: Neustart in die Fünfziger

27.09.2019

Die Leinewelle hat mit der Firma Gundlach einen neuen Unterstützer präsentiert. Das hannoversche Familienunternehmen hat 200.000 Euro für den geplanten Surfspot vor dem Landtag zugesagt. Im kommenden Sommer soll die Welle stehen – wie sie erzeugt wird, sehen Sie hier im Video.

27.09.2019