Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt City-Gemeinschaft will mehr Flair für Hannover
Hannover Aus der Stadt City-Gemeinschaft will mehr Flair für Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 27.02.2019
Mitte: Einkaufsstimmung in der Innenstadt / City. Quelle: Foto: Katrin Kutter
Hannover

Für eine vitale und belebte Innenstadt müssen Geschäfte und Händler deutlich bei den Punkten Flair und Ambiente zu legen. Diese Auffassung vertritt Martin Prenzler, Geschäftsführer der City-Gemeinschaft, anlässlich der Jahreshauptversammlung des Vereins. „Wir brauchen Maßnahmen, die den Stadtbesuch noch attraktiver machen, und das muss im Team funktionieren, weniger mit Einzelaktionen“, so Prenzler. Er sieht die Städte in punkto Einkauf und Besucher vorne, „die es schaffen als Team ein gemeinsames Konzept auf die Beine zu stellen.“ Es sei etwa wichtig, herauszufinden, wie ein Kunde an den Kröpcke kommt und was er dann erlebt. „Er darf kein einziges Negativerlebnis haben.“ Das betreffe nicht nur das Einkaufsangebot sondern auch Sicherheit, Sauberkeit, Ordnung, An- und Abreise.“ Der Konkurrenzdruck sei mittlerweile so hoch, dass kein Schwachpunkt erlaubt sei. „Und so etwas schaffen wir nur gemeinsam.“

Verein muss sparen

Das Jahresbudget der Händlergemeinschaft liegt bei rund einer halben Million Euro, auf 37.000 Euro muss der Verein 2019 wegen des Austritts beider Kaufhaus-Häuser verzichten. „Das ist natürlich spürbar.“ Dass nach der Fusion von Karstadt und Kaufhof auch Karstadt einen Rückzieher macht, ist unwahrscheinlich. „Aber wir wollen natürlich wissen, was aus den bisherigen Standorten wird“, betont Prenzler.

Die Händler beschäftigt zudem die Baustellensituation in der City. „Wir haben am Marstall erlebt, wie existenziell bedrohlich für Händler aber auch anstrengend für die Kunden ist. Darauf müssen wir so gut wie möglich reagieren.“ Im Herbst steht mit dem Umbau der Schmiedestraße ein weiteres Großprojekt an, das dem Handel zu schaffen macht. „Dafür hoffen wir noch auf die Genehmigung eines dritten, verkaufsoffenen Sonntags“, sagt Prenzler. Bislang stehen der 31. März und der 10. November als Termine fest. Die City-Gemeinschaft hofft aber noch auf den Zusatztermin am 8. September. „Da ist Regions-Entdeckertag, der bewegt traditionell die Massen.“

Mehr spannende Events in der City

Für spannende Events im Einkaufsalltag wollen die Händler aber künftig auch selber vermehrt sorgen. „Wir haben gelernt, dass besondere Aktionen und Angebote für wachsenden Zuspruch der Kunden sorgen“, so Prenzler. Am „Black Friday“ etwa sei die City geradezu überrannt worden – vor allem wegen der vielen Erlebnis-Angebote in den Geschäften.

Von Susanna Bauch

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Während sich viele über den Februar-Frühling in Hannover freuen, leiden Pollenallergiker derzeit stark unter den ungewöhlich milden Temperaturen. Doch die ersten Regenschauer sind nicht mehr weit. Die Abkühlung wird die Leiden lindern.

01.03.2019

Der trockene Sommer hat den Stadtwäldern zugesetzt, an Wegen und Straßen durch die Eilenriede lässt die Stadt viele abgestorbene Bäume fällen – wegen der Verkehrssicherungspflicht. Der BUND zweifelt.

01.03.2019

Der neue Präsident der Landes-Architektenkammer setzt ein Signal: Zu seinem Festempfang sprach kein Stardesigner oder honoriger Experte, sondern eine junge Architektin, die in Entwicklungsländern mit lokalen Ressourcen baut.

01.03.2019