Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Technische Panne: Darum gab es am Wochenende keine aktuellen Corona-Zahlen
Hannover Aus der Stadt

Hannover: Darum gab es am Wochenende keine aktuellen Corona-Zahlen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 23.11.2020
Warum der Fehler das ganze Wochenende über nicht behoben werden konnte, kann das Landesgesundheitsamt noch nicht beantworten. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Wegen einer technischen Panne beim Landesgesundheitsamt (LGA) gab es am Wochenende keine aktuellen Corona-Infektionszahlen für die Region Hannover. Auch die Zahlen aus Celle, Gifhorn, Schaumburg und zahlreichen weiteren Landkreisen wurden bei der Landesbehörde nicht aktualisiert. „Davon war rund jeder vierte Landkreis betroffen“, bestätigte ein Sprecher des Landesgesundheitsamts in Hannover. Möglicherweise hätten manche Kreise aber auch gar keine Daten zu übermitteln versucht, wie das häufig an Wochenenden der Fall sei.

Einige Gesundheitsämter konzentrieren sich übers Wochenende lieber auf andere Aufgaben wie die Kontaktverfolgung, sagte Behördenchef Matthias Pulz. Technische Schwierigkeiten am vergangenen Wochenende seien beim Landesgesundheitsamt nur in Zusammenhang mit den Daten aus Hannover bekannt. „Bei uns gibt es nur die Fehlermeldung bezüglich der Region Hannover“, sagte er der HAZ. Deren Datenpaket sei möglicherweise zu groß gewesen. „Es kann sein, dass es anderswo zusätzlich Fehler auf der Ebene der Landkreise gab.“

Anzeige

Erst am Montagmorgen begann die Behörde damit, die Internetseite zur Corona-Lage zu aktualisieren. „Dieser Dienst ist im Moment nicht verfügbar“, hieß es am frühen Vormittag eine Stunde lang. „Wir bitten dies zu entschuldigen.“ Seit kurz vor elf Uhr lagen die neuen Werte schließlich vor.

Übermittlung mehrfach gescheitert

„Wir haben am Freitag dreimal versucht, unsere Zahlen zu übermitteln“, sagte Sonja Wendt, Sprecherin der Region Hannover. Vom LGA sei die Rückmeldung gekommen, dass es dort technische Schwierigkeiten gebe und auch andere Gesundheitsämter ihre Aktualisierung nicht melden könnten. Wie das Landesgesundheitsamt berichtet, konnte zunächst das Datenpaket vom Freitag aus Hannover nicht eingelesen werden. Danach sei dann auch keine Aktualisierung der Zahlen vom Wochenende möglich gewesen. „Das funktioniert nur chronologisch“, sagte LGA-Sprecher Holger Scharlach.

Für Verwirrung sorgte vor allem die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz; der Messwert, nach dem sich viele Corona-Beschränkungen richten. Unter anderem werden ab 100 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche die Klassen an einer Schule nach einem Corona-Fall und einer Quarantäne-Anordnung geteilt und im Wechsel im Klassenraum und zu Hause unterrichtet. Am Wochenende hatte das Landesgesundheitsamt für die Region Hannover einen Wert unter 100 gemeldet. Tatsächlich liegt der Inzidenzwert den aktuellen Daten zufolge bei 111,2.

 

 

Von technischen Problemen bei der Übermittlung an die Landesbehörde berichtet auch Cord Steinbrecher, Sprecher des Landkreises Nienburg. Der Kreis versuchte demnach ebenfalls vergeblich eine Aktualisierung der Corona-Zahlen. „Wir haben das am Sonntagmorgen festgestellt“, sagte Steinbrecher der HAZ. Es habe einen Hinweis auf technische Schwierigkeiten gegeben. In der vom Land veröffentlichten Liste seien, wie sich schnell herausstellte, auch bei vielen anderen Landkreisen veraltete Werte veröffentlicht worden, und zwar deutlich mehr als üblicherweise an anderen Wochenenden.

Der Hannover-Newsletter der HAZ

Mit dem HAZ Hannover-Update erhalten Sie jeden Morgen gegen 6 Uhr alles Wichtige aus der Landeshauptstadt und der Region Hannover per E-Mail in Ihrem Postfach – ausgewählt von Ihrer HAZ-Redaktion.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Warum wurde Panne nicht schneller behoben?

Warum die Panne das gesamte Wochenende über nicht behoben wurde, konnte der Sprecher des Landesgesundheitsamtes auf Nachfrage zunächst nicht erschöpfend beantworten. Eine Mitarbeiterin habe nach der „unspezifischen Fehlermeldung“ für das Datenpaket aus der Region Hannover vom Freitag trotz Rücksprache mit Kollegen über das Wochenende keine Lösung für die IT-Probleme gefunden. „Ich sehe das mit einer gewissen Gelassenheit“, sagte Scharlach. „Für den Infektionsschutz vor Ort hat das wenig Auswirkungen.“ So verfolgten die Gesundheitsämter weiterhin Kontakte von Infizierten und nähmen Covid-19-Tests vor.

Lesen Sie auch: So hoch ist der Inzidenzwert in Ihrer Nachbarschaft

Der Sprecher der Landesbehörde räumte allerdings ein, dass viele Menschen, die die Corona-Daten regelmäßig im Internet verfolgen, verunsichert sein konnten. Immerhin werden die Zahlen regelmäßig von Regierenden herangezogen, um drastische Einschnitte im öffentlichen und privaten Leben zu begründen. Falls die Menschen aufgrund der Datenpanne nun geglaubt hätten, die Infektionszahlen seien über das Wochenende nicht gestiegen, wäre das ein Trugschluss gewesen. „Wir hatten aber am Wochenende einen entsprechenden Hinweis auf der Seite platziert.“

Von Gabriele Schulte