Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Blumen vor der Tür: Haben Einbrecher neue Masche?
Hannover Aus der Stadt Blumen vor der Tür: Haben Einbrecher neue Masche?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 09.07.2018
Ungewöhnliche Einbruchserie in Waldheim, diese verdächtigen Blumen mit anonymer Grußkarte standen vor der Tür. Quelle: privat
  • Update (07.07.2018): Es hat sich mittlerweile herausgestellt, dass es sich bei den Präsenten lediglich um nette Gesten einer kirchlichen Jugendgruppe aus Bremen handelt. Hier geht es zum Artikel.

In der Urlaubszeit sind offenkundig unbewohnte Häuser und Wohnungen vermehrt das Ziel von Einbrechern. Offenbar gibt es jetzt eine neue Masche für Täter, um herauszufinden, wo niemand zuhause ist. Im beschaulichen Stadtteil Waldheim mit seiner teils gut situierten Bewohnerschaft tauchen in den vergangenen Tagen freundliche Blumengrüße vor Haustüren auf, versehen mit einer handgeschriebenen Grußkarte. Der Verdacht besorgter Anwohner: Wo die Blumen auch nach einem Tag noch stehen, wissen potenzielle Einbrecher, dass sie bei der Tat nicht auf Bewohner treffen werden. Der Polizei ist die neue Masche noch nicht bekannt – sie rät aber dringend dazu, sich in solchen Fällen an die nächste Wache zu wenden. Wichtig sei zudem, Gegenstände „nicht anzufassen, da sie Spurenträger sein können“, sagt ein Sprecher.

Anwohnerin: Eine nette Geste?

Anwohner Hans-Jürgen M. fand in dieser Woche den vermeintlichen Blumengruß und die in krakeliger Schrift geschriebene Karte „Haben Sie einen Schönen Gutn Morgen“, unterzeichnet mit den vier Initialen EJHB, vor seiner Tür, dazu einen Luftballon. „Meine Frau hielt das für eine nette Geste“, erzählt M.

Im Verlauf des Vormittags stellte sich in der Waldhausener Nachbarschaft heraus: Außer Familie M. haben auch andere Anwohner in der Bozener Straße und am Kärntner Platz diese vermeintlichen Geschenke bekommen. „Besonders eigenartig war es bei einer Nachbarin, die gegen 5 Uhr joggen gegangen ist und bei ihrer Rückkehr gegen halb sechs die Blumen vor ihrer Haustür fand – sie müssen in der Zwischenzeit dort abgestellt worden sein“, berichtet M. Er und die Nachbarn wurden stutzig und berichteten die Funde der Polizei.

„Sofort die Polizei alarmieren“

„Dieses Phänomen der Einbruchsvorbereitung ist uns noch nicht bekannt“, sagt Polizeisprecher Mirco Nowak. Dass Kriminelle mit den Blumen, Karten und Ballons herausfinden wollen, welche Bewohner derzeit verreist sind, wolle man nicht ausschließen. „Wer solche Gegenstände vor seiner Tür findet, sollte sofort die Polizei alarmieren“, sagt sein Kollege Philip Hasse.

44 Mal wurde im Bereich Südstadt-Bult inklusive Waldhausen laut Einbruchsradar der Polizei in diesem Jahr eingebrochen. Drei Einbrüche und zwei Versuche hat es dort allein zwischen dem 25. Juni und dem 2. Juli gegeben – so viele wie sonst nirgends im Stadtgebiet. Ob sie auch mit der neuen Masche erfolgreich waren, ist unbekannt. Die Polizei hat ihre Streifenwagenbesatzungen im betroffenen Viertel alarmiert. „Uns ist der Sachverhalt in Waldhausen bekannt“, sagt Sprecher Nowak.

Weiterlesen: Das sind die aktuellen Einbruchszahlen in Hannover

Von Manuel Behrens

Zusammen das Brauchtum repräsentieren. Zu keiner anderen Veranstaltung treffen sich so viele Schützen, wie zum Tag der Niedersächsischen Schützen.

09.07.2018

Das letzte Schützenfest-Wochenende steht an. Für Hannoveraner bietet sich jetzt die letzte Möglichkeit für Karussell fahren, Loopings mit der Achterbahn zu drehen oder einfach eine Runde zu tanzen.

06.07.2018
Aus der Stadt Gegen Raser und Abstandsverstöße - A 2: Unterwegs mit den Polizeikontrolleuren

Seit Ferienbeginn hat die Polizei auf der Autobahn 2 fast 2000 Verkehrssünder überführt. Autofahrer ignorieren Tempolimits, Trucker fahren zu dicht auf. Die Beamten wollen die A 2 etwas sicherer machen.

09.07.2018