Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das müssen Sie zum Wahltag in Hannover wissen
Hannover Aus der Stadt

Hannover: Das müssen Sie zur EU-Wahl wissen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 27.05.2019
EU-Wahl in Hannover: Mehr als 850.000 Menschen in der Region dürfen abstimmen. Quelle: HAZ

Welche Wahlen stehen an?

Regionsweit nur die Europawahl. In Burgdorf, Lehrte, Neustadt und Sehnde wählen die Bürger zusätzlich den Bürgermeister. Obwohl in der Landeshauptstadt Hannover erst kürzlich der Oberbürgermeister zurückgetreten ist, wird noch nicht über seinen Nachfolger abgestimmt – für diese Wahl werden die Einwohner erst im November an die Urnen gebeten.

Lesen Sie hier alles zu den vier Bürgermeisterwahlen in der Region Hannover:

Burgdorf: Die Bürgermeisterwahl 2019

Lehrte: Die Bürgermeisterwahl 2019

Sehnde: Die Bürgermeisterwahl 2019

Neustadt: Die Bürgermeisterwahl 2019

Wie viele Parteien treten zur Europawahl an? Und wie viele davon darf man wählen?

Der weiße Wahlzettel ist lang – es sind insgesamt 40 Parteien. Dennoch darf jeder Wähler nur ein einziges Kreuz machen. In Deutschland ist die Europawahl eine reine Listenwahl, es gibt also anders als bei Bundes- oder Landtagswahlen mangels Direktkandidaten keine Erst- und Zweitstimme.Wer wählt, kreuzt seine favorisierte Partei an, und das war es dann.

Bei den Bürgermeisterwahlen in den vier Kommunen machen Wähler ebenfalls nur ein Kreuz, bei den dortigen Direktwahlen dann aber für die namentlich genannten Kandidaten.

Wo wird gewählt?

Wer nicht an der Briefwahl teilgenommen hat, geht am Sonntag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr in sein Wahllokal. Die Adresse steht auf der Benachrichtigungskarte, die jeder Wahlberechtigte erhalten hat.

Was muss man ins Wahllokal mitnehmen?

Die erwähnte Benachrichtigungskarte oder den Personalausweis. Anhand von beiden können die Wahlhelfer den Eintrag ins Wählerverzeichnis überprüfen, und der ist entscheidend für die Teilnahme.

Wer darf wählen?

Bei der Europawahl dürfen alle EU-Bürger ihre Stimme abgeben, die mindestens 18 Jahre alt sind. Das sind im Raum Hannover exakt 856.625 Personen. Unter ihnen leben rund 370.000 in der Landeshauptstadt. Damit stellt die Region jeden siebten Wahlberechtigten in Niedersachsen. Unter ihnen sind Einwohner aus allen 28 Mitgliedsländern der Europäischen Union, wobei die Polen mit rund 16.000 die größte Gruppe vor Griechen (7000), Rumänen (6200) und Italienern (6100) stellen. Bei den Bürgermeisterwahlen ist wahlberechtigt, wer am Wahltag mindestens 16 Jahre alt ist.

Fotostrecke: Welche Rolle spielt die EU für die Region Hannover?

Vorschriften, Richtlinien und Millionen Euro: Die Europäische Union prägt das Leben in der Region Hannover entscheidend – zum Guten.

Was wird bei den Europawahlen gewählt?

751 Abgeordnete für das europäische Parlament. Deutschland als größtes Mitgliedsland der europäischen Union stellt mit 96 Parlamentariern auch das größte Kontingent. Weil es hierzulande bei den Europawahlen keine Prozenthürde gibt (also einen Mindeststimmenanteil), gilt eine einfache Rechnung: Für jeden 1,042-Prozent Anteil an den abgegebenen Stimmen, den eine Partei bundesweit erreicht, darf sie einen Abgeordneten nach Brüssel und Straßburg schicken. Von dieser Regelung profitieren die kleineren Parteien.

Welche Kandidaten aus der Region haben Chancen?

Die meisten Parteien, darunter auch SPD und Grüne, haben Bundeslisten aufgestellt. Auf ihnen sind der Sozialdemokrat Bernd Lange aus Burgdorf und die Grüne Katrin Langensiepen aus Hannover so weit vorne platziert, dass sie sicher in das Parlament einziehen werden. Die CDU hat Landeslisten aufgestellt, was die Sache etwas komplizierter macht, weil dann auch das Verhältnis ihrer Ergebnisse in den einzelnen Bundesländern zueinander eine Rolle spielt. Tilman Kuban aus Barsinghausen hat mit seinem vierten Platz auf der Niedersachsenliste aber gute Aussichten, ebenfalls Europaabgeordneter zu werden.

Im Interview: Das sind die Spitzenkandidaten aus Niedersachsen

SPD: Das ist Bernd Lange

CDU: Das ist Tilman Kuban

Grüne: Das ist Katrin Langensiepen

Lesen Sie auch: Jeder Zweite Deutsche kennt keinen der Spitzenkandidaten

Wie ist das mit der Wahlbeteiligung?

Sie war bei den Europawahlen in der Vergangenheit geringer als bei anderen Urnengängen. In der Region lag sie vor fünf Jahren bei 48,7 Prozent. Für die EU-Wahl ist auch in Hannover so viel geworben worden wie noch nie zuvor.

Wer hat schon gewählt?

Bis Freitagmittag hatten in der Region mehr als 119.000 Wähler Briefwahlunterlagen angefordert, darunter knapp 60.000 in der Stadt Hannover. Beides sind Rekordmarken für Europawahlen. Zu Rückschlüssen auf die Wahlbeteiligung insgesamt taugt das nur bedingt. Erstens füllen nicht alle Antragsteller die Unterlagen auch aus, in der Regel sind es etwa 90 Prozent. Zweitens war es bei allen Wahlgängen in der jüngeren Vergangenheit so, dass das hohe Briefwahlergebnis die Beteiligung am eigentlichen Wahltag gedrückt hat.

Wann gibt es Ergebnisse?

Für die Region Hannover dürften belastbare Zwischenresultate schon im Zeitraum zwischen 18.30 Uhr und 19 Uhr vorliegen. Für das Gesamtwahlergebnis in Europa gilt das nicht, weil in einigen Ländern die Wahllokale länger geöffnet sind als in Deutschland.

Wo kann man den Gang der Dinge verfolgen?

Hier auf HAZ.de halten wir Sie bis in die Nacht auf dem Laufenden. In einem großen Liveticker erfahren Sie alle Details, sehen Bilder und erfahren in Sekundenschnelle alles über Hochrechnungen, Prognosen und vorläufige Endergebnisse. Zudem zeigen wir Ihnen Bilder und Berichte über die Wahlpartys in Hannover. Und schon am frühen Montagmorgen können Sie in Grafiken und Karten sehen, wie die Menschen in der Stadt, in den Stadtteilen sowie allen Kommunen der Region abgestimmt haben.

Mehr zur Europawahl:

Wahl-O-Mat zur Europawahl 2019: Wen wählen?

So denken die HAZ-Leser über Europa

So füllen Sie den Stimmzettel richtig aus

Schluss mit der Pullitik – Warum der politische Hoodie-Hype nervt

Themenseite: Alle Berichte zur EU-Wahl

Von Bernd Haase

Derzeit bringen rund 100 Gärtner die Herrenhäuser Gärten auf Vordermann: Blumen werden gepflanzt, Beete gedüngt, Wege geharkt. Damit die Arbeiten bis Ende Mai fertig sind, wird nach einem strengen Plan gearbeitet.

27.05.2019

In der Nacht zu Donnerstag sind drei Büros von Immobilienfirmen in Hannover beschädigt und beschmiert worden. Der Protest richtet sich gegen Gentrifizierungsmaßnahmen in verschiedenen Stadtteilen. Das geht aus einem Bekennerschreiben hervor, das der HAZ vorliegt.

24.05.2019

Zwei Männer aus Hannover müssen sich wegen Drogenhandels verantworten. Die Polizei nahm die Verdächtigen am Donnerstag auf offener Straße fest und durchsuchte anschließend deren Wohnungen. Den Dealern wird der Handel mit Heroin vorgeworfen.

24.05.2019