Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Filminstitut erinnert an Wolfgang Borges
Hannover Aus der Stadt Filminstitut erinnert an Wolfgang Borges
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 10.12.2018
Wolfgang Borges Quelle: Filminstitut Hannover
Anzeige
Hannover

In diesem Monat wäre er 80 Jahre alt geworden: Mit einem Abend im Kino im Künstlerhaus erinnert das Filminstitut Hannover an den 2014 verstorbenen Regisseur, Kameramann und Filmproduzent Wolfgang Borges. Der gebürtige Hannoveraner war vor allem für seine Technik- und Expeditionsfilme bekannt. Er drehte Dokumentationen für den NDR ebenso wie spektakuläre Werbefilme. Für zahlreiche Arbeiten wurde er mit wichtigen Preisen geehrt. Der Film „Der große Garten“, bei dem Borges die Kamera führte, wurde 1965 für einen Oscar nominiert.

Wolfgang Borges war ein kreativer Macher“, sagt Peter Stettner, der Leiter des Filminstituts. Dieses präsentiert am kommenden Freitag, 14. Dezember, im Künstlerhaus mehrere Filme von Borges – darunter den Hannover-Film „Der rote Faden“ von 1975 sowie „Vorstoß in die Gruben von Gestern“ aus dem Jahr 1986. Darin dokumentierte der Filmemacher, der auch Direktor des Niedersächsischen Bergbaumuseums war, eine spektakuläre elftägige Untertageexpedition, bei der ein Team teils mit Kanus in alte Harzer Bergstollen vordrang.

Anzeige

Der Filmabend für Wolfgang Borges beginnt im Kino im Künstlerhaus am 14. Dezember um 18 Uhr.

Von Simon Benne

Anzeige