Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Cord-Borgentrick-Stein für Herbert Schmalstieg: Ein kleines Denkmal zu Lebzeiten
Hannover Aus der Stadt

Hannover: Herbert Schmalstieg erhält Cord-Borgentrick-Stein des Heimatbundes Niedersachsen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
21:54 24.11.2019
Ausgezeichnet: Georg Ruppelt (l.) übergab Schmalstieg die Urkunde. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Es ist ja nicht so, dass sein Lebenswerk noch nie gewürdigt worden wäre. Schließlich ist Herbert Schmalstieg unter anderem Träger des Phönix-Ordens der Republik Griechenland, und er wurde mit der Goldenen Magnolie der Stadt Shanghai geehrt. Doch jetzt konnte Hannovers langjähriger Oberbürgermeister eine ganz besondere Auszeichnung in Empfang nehmen: Im Gartensaal des Neuen Rathauses bekam er den Cord-Borgentrick-Stein verliehen.

Herbert Schmalstieg ist zwölfter Preisträger

Der undotierte Preis, von Heimatbund und Stadt zum zwölften Mal verliehen, erinnert an den Ölschläger Cord Borgentrick, der Hannover am 24. November 1490 vor der Eroberung durch feindliche Truppen bewahrte. „Bürgerschaftliches Engagement ist ein Maßstab für Freiheit, Menschlichkeit und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft“, sagte Bürgermeister Thomas Hermann – und würdigte Schmalstiegs Einsatz für Hannover.

Festakt mit mittelalterlichen Klängen

Musikalisch umflort wurde der Festakt vom Ensemble Custos mit mittelalterlichen Klängen aus jener Zeit, da Borgentrick noch höchstselbst auf Erden wandelte.

Herbert Schmalstieg habe sich nicht allein um seine Heimatstadt Hannover verdient gemacht, sagte Georg Ruppelt, langjähriger Direktor der Leibniz-Bibliothek, in seiner Laudatio: „Er hat sich immer auch leidenschaftlich für die Menschenrechte, für Menschenwürde und für den Frieden eingesetzt.“ Schmalstieg habe mit der Heimat im Herzen die Welt umfasst, sagte Ruppelt mit einem Wort des Dichters Gorch Fock.

Schmalstieg: „Das hat gerührt“

Bewegt dankte der Geehrte für Preis und Laudatio: „Das hat ja doch an der einen oder anderen Stelle gerührt“, sagte er. Er habe Borgentricks Geschichte schon 1951 im Heimatkundeunterricht an der Volksschule in der Gottfried-Keller-Straße kennengelernt. „Jetzt freue ich mich schon auf die Setzung des Steines“, sagte Schmalstieg.

Im Juni 2019 ehrte der Heimatbund mit Bruno Hanne den verstorbenen Initiator des Cord-Borgentrick-Preises. Quelle: Tim Schaarschmidt

Borgenstrick-Stein wird im Juni 2020 am Döhrener Turm verlegt

Voraussichtlich im Juni soll der Stein mit seinem Namen am Döhrener Turm in einer Grünfläche verlegt werden – ein kleines Denkmal schon zu Lebzeiten. Im Juni 2019 hatte der Heimatbund dort posthum Bruno Hanne geehrt, den Initiator des Cord-Borgentrick-Preises.

Lesen Sie auch

Von Simon Benne

Bei einer Anhörung des Bezirksrats Döhren-Wülfel stehen der Marahrensweg und der Pontenhof im Fokus. Der wissenschaftliche Beirat wirft den Namensgebern eine Unterstützung des Naziregimes vor, Anwohner sehen das weniger kritisch.

24.11.2019

Die Polizei Hannover sieht sich harscher Kritik ausgesetzt: Sie hatte es beim NPD-Aufmarsch geduldet, dass sich Rechtsradikale die Gesichter verdecken – trotz Vermummungsverbot. Die Neonazis wollten keine Pressefotos von sich, die Beamten akzeptierten das. Die linke Szene fordert nun gleiches Recht für alle.

24.11.2019

Hannover setzt ein beeindruckendes Zeichen: Nazi-Demos können nicht einfach so durch die Stadt ziehen. Aber wie ist es mit der rechten Gefahr im Alltag? Da sind Fragen offen, meint HAZ-Chefredakteur Hendrik Brandt.

24.11.2019