Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Linke schicken Jessica Kaußen ins OB-Rennen
Hannover Aus der Stadt

Hannover: Jessica Kaußen tritt für die Linke bei Oberbürgermeister-Wahl an

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:59 12.08.2019
„Eine Stadt für alle“: Mit diesem Slogan will Jessica Kaußen für das Oberbürgermeisteramt antreten. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Die Linken gehen mit der 29-jährigen Regionsabgeordneten Jessica Kaußen als Kandidatin in die Oberbürgermeisterwahlen Ende Oktober in Hannover. Auf einem Parteitag im Freizeitheim Linden setzte sie sich in einer Kampfabstimmung mit 32 zu 11 Stimmen bei drei Enthaltungen gegen die 55-jährige Brigitte Falke durch, die im Rat der Landeshauptstadt sitzt. Kaußens Slogan-Wunsch für ihre Kandidatur: „Hannover – eine Stadt für alle“.

Schubkraft für Kommunalwahlen erhofft

Zuvor hatten sich die Linken bei ihrer Versammlung mit der Frage beschäftigt, ob die Partei überhaupt einen Bewerber aufstellen soll. Grundsätzlich ja, befanden die Delegierten. Man war stolz darauf, im Gegensatz zu den anderen Parteien eine Frau aufstellen zu können, erhofft sich Schubkraft für die nächsten Kommunalwahlen und will die Inhalte der Linken platzieren. Sehr optimistisch gab sich Ratsherr Dirk Machentanz: „Wir werden selbstverständlich nach einer Stichwahl die Oberbürgermeisterin stellen“.

Anzeige

Kaußen und Drücker sind weiter Parteivorsitzende

Kaußen ist verheiratet, hat eine zweijährige Tochter und studiert Elektrotechnik an der Leibniz Universität. Sie amtiert als Fraktionsvorsitzende der Linken in der Regionsversammlung und im Laatzener Rat. Außerdem führt sie gemeinsam mit Johannes Drücker den Kreisverband der Linken. Beide wurden in Linden in ihrem Amt bestätigt.

„Ich will Themen gemeinsam mit den Mitgliedern erarbeiten“, sagte Kaußen, hat aber doch schon Vorschläge: Kampf gegen Wohnungsnot, auf Sicht kostenlosen Nahverkehr, Klimaschutz und Erhalt der Kleingarten stehen beispielsweise auf der Liste.

Mit Kaußen erhöht sich die Zahl der Bewerber bei den Oberbürgermeisterwahlen auf sechs. Marc Hansmann (SPD) und Eckhard Scholz (CDU) müssen jeweils aber noch von der Parteibasis bestätigt werden, gleiches gilt für Adam Wolf (Piraten). Belit Onay (Grüne) hat dies schon hinter sich. Sechste im Bunde ist die Einzelbewerberin Iyabo Kaczmarek.

Von Bernd Haase

Anzeige