Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Komiker Pocher wird Ehrensenator bei Lindener Narren
Hannover Aus der Stadt Komiker Pocher wird Ehrensenator bei Lindener Narren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 08.02.2019
Mit seinem Programm war Oliver Pocher vor eineinhalb Jahren im Theater am Aegi zu erleben. Quelle: Katrin Kutter
Hannover

Der Komiker und Moderator Oliver Pocher wird 50. Ehrensenator der Lindener Narren. Das hat der Karnevalsverein am Dienstag bekannt gegeben. Die Auszeichnung wird Pocher bei der Gala-Premiere der Lindener Narren am Sonnabend, 16. Februar, im Fritz Haake-Saal in Ricklingen übergeben. Die Laudatio hält sein Vorgänger als Ehrensenator, der frühere Chef von Volkswagen-Nutzfahrzeuge, Eckhard Scholz. Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

Superlustiger Abend bei den Narren erwartet

Die Lindener Narren freuen sich „auf einen superlustigen Abend, denn Oliver Pocher ist einer der größten Entertainer Hannovers und hat nicht nur ein freches Mundwerk, sondern unterstützt seit Jahren diverse Hilfsorganisationen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Komiker Pocher musste Schmerzensgeld zahlen

Pocher wuchs in Isernhagen auf. Nach dem Zivildienst und einer Ausbildung zum Versicherungskaufmann hatte er im Oktober 1998 seinen ersten Fernsehauftritt, bei dem er allerdings ausgepfiffen wurde. Seitdem ist Pocher immer wieder im Fernsehen zu erleben, nicht immer kommen seine Witze beim Publikum gut an. So musste er Schmerzensgeld zahlen, weil er im Jahr 2005 in der Fernsehshow „Wetten dass...?“ einer Frau eine Schönheitsoperation empfohlen hatte.

Lesen Sie auch: So war die Stunk-Sitzung der Lindener Narren im GOP.

 

Von Mathias Klein

Die Infrastrukturgesellschaft der Region hat ihr Bauprogramm 2019 für die Stadtbahn vorgelegt. Größtes Projekt ist die Trasse von Hannover nach Hemmingen, das erst vier Jahre später beendet sein wird.

08.02.2019

Die Agentur für Arbeit lädt Eltern von Oberstufenschülern zu einer Infoveranstaltung ins Berufsinformationszentrum ein.

05.02.2019

Geehrt werden zwei Experten aus Wien und München für ihre bahnbrechenden Arbeiten. Die Wiener Professorin hat viele Jahre am Institut für Humangenetik der MHH gearbeitet.

05.02.2019