Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Drei Stiche in den Hals: Warum griff ein Jugendlicher einen Senioren in Limmer mit dem Messer an?
Hannover Aus der Stadt

Hannover-Limmer: Messerangriff eines 17-Jährigen auf einen 84-Jährigen gibt der Polizei weiter Rätsel auf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:31 11.02.2020
Der Tatort an der Eppersstraße in Limmer befindet sich in unmittelbarer Nähe der Polizeiinspektion West. Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Hannover

Warum attackiert ein 17-Jähriger einen Senior, den er nicht kennt, auf offener Straße mit einem Messer? Dieser Fragen gehen die Ermittler der Polizeidirektion Hannover seit Freitagnachmittag nach. Eine Antwort haben die Beamten bislang nicht bekommen. Im Gegenteil: Der Fall gibt ihnen immer mehr Rätsel auf.

Der 17-Jährige hatte sein 84 Jahre altes Opfer am Freitagnachmittag gegen 14 Uhr an der Eppersstraße, unweit der Polizeiinspektion West, hinterrücks angegriffen. Nach HAZ-Informationen rammte er dem Senior drei Mal ein Messer in den Hals und flüchtete anschließend. Die Wertgegenstände des 84-Jährigen ließ er zurück. Der 84-Jährige brach schwer verletzt auf der Straße zusammen. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik. Zu keinem Zeitpunkt schwebte er in Lebensgefahr. Die Polizei konnte den 17-Jährigen in unmittelbarer Nähe des Tatorts festnehmen. Nach einer Nacht im Polizeigewahrsam schickte ein Richter den Jugendlichen am Sonnabend in Untersuchungshaft.

„Er hat bislang keine Angaben zur Sache gemacht“, sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge der HAZ. Fest steht, dass der mutmaßliche Messerstecher bislang polizeilich nicht aufgefallen ist. Zum Zeitpunkt der Tat soll er weder unter dem Einfluss von Alkohol noch von Drogen gestanden haben. „Wir haben keine Erkenntnisse, dass sich die beiden vorher gekannt haben“, sagt Klinge. Möglicherweise hilft den Ermittlern jetzt nur noch ein psychiatrisches Gutachten weiter, um den Fall lösen zu können. Noch steht nicht fest, ob die Ermittler zu diesem Mittel greifen.

Lesen Sie auch

Von Tobias Morchner

Eine einheitliche Ausbildung für Kosmetiker gibt es nicht – mit der Weiterbildung zum Meister will die Vorsitzende der Kosmetikerinnung, Joanna Gramm, das ändern. „Ein Meistertitel steht für Qualität“, sagt sie.

04.03.2020

Zur Unterbringung von minderjährigen Flüchtlingen hatte die Verwaltung 2015 ein großzügiges Wohnhaus an Hannovers Heymesstraße gekauft – für 1,6 Millionen Euro. Der Vorgang löste viel Kritik aus. Jetzt will ein Bauträger das Grundstück im Stadtteil Bemerode kaufen. Vermutlich für einen deutlich geringeren Preis.

11.02.2020

Seit dem Auftauchen des Computertrojaners Emotet machen Cyberangriffe Behörden und Unternehmen in Niedersachsen zu schaffen. Betroffen ist unter anderem die Finanzverwaltung des Landes. Sie hat ihre Sicherheitsvorkehrungen massiv verschärft – das aber schafft neue Probleme.

11.02.2020