Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So bunt war das Limmerstraßenfest
Hannover Aus der Stadt

Hannover-Linden: So bunt war das Limmerstraßenfest

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 15.09.2019
Katharina Wiegel lädt Besucher des Limmerstraßenfestes zu Turnübungen an der Stange ein. Quelle: Andreas Schinkel
Hannover

Wer schon immer seine Körperspannung testen und sich um eine Pole-Dance-Stange winden wollte, der konnte das am Sonnabend tun – mitten auf der Limmerstraße. Einige Frauen stehen neben der blitzenden Stahlstange, trauen sich aber nicht. Ein Herr mittleren Alters wagt sich vor, vollführt eine Drehung und klammert sich wie ein Koalabär fest. Katharina Wiegel, Inhaberin eines Pole-Dance-Studios an der Hildesheimer Straße, klatscht. „Super gemacht. Das ist knallharter Kraftsport“, sagt sie. Leider werde das Turnen an der Stange noch immer mit dem Rotlichtmilieu verbunden, dabei handele es sich um eine alte Zirkusdisziplin, sagt Wiegel.

Feierei wird begrenzt

Kurioses und Kulinarisches, viel Musik und viel zu trinken gibt es an diesem Sonnabend beim Limmerstraßenfest im Herzen Lindens. Ganz so wild wie in den vergangenen Jahren soll es dieses Mal nicht werden. Die Feier fällt nicht mit dem Lindener Schützenfest zusammen, und um 20 Uhr soll offiziell Schluss sein. „Klar ist, dass das Fest abends nicht sofort vorbei ist“, sagt die 38-jährige Barbara aus Linden. Sie hält es für richtig, dass aus Rücksicht auf Anwohner Feierei und Lärm begrenzt werden.

Mehr Bummel als Halligalli: Beim Limmerstraßenfest geht es in diesem Jahr ruhiger zu. Quelle: Andreas Schinkel

Ein Fest für Familien

Entspannt schlendern Besucher die Einkaufsmeile entlang. Auf rumpelnde Stadtbahnen und Busse müssen sie nicht achten, die gesamte Straße ist an diesem Tag für den Verkehr gesperrt. Musik dröhnt hier und da aus Lautsprechern. Auffallend viele Stände von politischen Parteien sind zu sehen. Die Oberbürgermeisterwahl wirft ihre Schatten voraus. An diesem Nachmittag spazieren auch Familien mit Kindern über die Limmerstraße – und machen zum Beispiel am Stand des Familienreise-Anbieters Vamos halt.

„Kinder können mit Naturmaterialien basteln und Traumfänger herstellen“, sagt Vamos-Sprecherin Carla Juhre. Beim Limmerstraßenfest ist der hannoversche Reiseanbieter zum ersten Mal vertreten. „Auch in Linden lebt das Publikum, das mit Vamos verreist“, sagt Juhre. Zudem wolle man junge Menschen dafür begeistern, als Kinderbetreuer in den Vamos-Unterkünften zu arbeiten. „Studenten haben nicht mehr viel Zeit für solche Jobs, weil die Studiengänge verschulter sind“, sagt Juhre.

Musik un bunte Stände: Das war das Limmerstraßenfest 2019.

Buchdrucker zeigen ihre Kunst

Am anderen Ende der Limmerstraße weisen ältere Herren Besucher in die Kunst der Buchdruckerei ein. Sie verzieren Lesezeichen und Bierdeckel, bedrucken Postkarten mit scherenschnittartigen Märchenmotiven. „Insbesondere kleine Kinder und ältere Menschen interessieren sich für das alte Handwerk“, sagt Peter Thiel vom Buchdruckmuseum. Auch er begrüßt es, dass das Limmerstraßenfest in diesem Jahr etwas ruhiger ausfällt. „Teilweise ging es in den vergangenen Jahren schon recht laut zu“, sagt Thiel.

Lesen Sie mehr:

Darum fiel das Limmerstraßenfest im vergangenen Jahr aus

So schön ist der Stadtteil Linden

Von Andreas Schinkel

Unis passen ihr Angebot laufend an: Denn wer zu sehr auf Exotenfächer setzt, dem drohen Strafzahlungen vom Ministerium. So müssen Meteorologen, Indologen und Mikrorobotiker von Semester zu Semester um ihre Zukunft bangen. Dabei finden die Studenten gerade in diesen Fächern, was anderswo ein Wunschtraum bleibt: Die Jobgarantie nach dem Abschluss.

14.09.2019

Plötzlich hat Uni-Präsident Volker Epping einen Gegenkandidaten für die Amtszeit ab Ende 2020. Maschinenbau-Professor Jörg Seume wirft seinen Hut in den Ring. Dabei schien in den entscheidenden Gremien schon alles klar: Epping sollte ohne Ausschreibung in eine zweite Amtszeit gehen.

14.09.2019

Die Freie Evangelische Schule in Bothfeld gibt es seit 30 Jahren. Heute werden dort 520 Schüler von der ersten bis zur 13. Klasse unterrichtet. Zur Geburtstagsfeier kam auch der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD).

14.09.2019