Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannover: Mann will vor Schlägern flüchten und wird von Auto angefahren
Hannover Aus der Stadt

Hannover: Mann will vor Schlägern flüchten und wird von Auto angefahren

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 28.09.2020
Nach Polizeiangaben hatte es zuvor eine Schlägerei in der Rautenstraße gegeben. Der 43-Jährige lief vor seinen Verfolgern davon – direkt vor einen Fiat. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Auf der Flucht schwer verletzt: Ein 43-jähriger Mann ist in der Nacht zu Sonnabend in Hannover von einem Auto angefahren worden, als er vor drei Schlägern davonlief. Wie die Polizei berichtet, hatten die Unbekannten ihr Opfer kurz zuvor angegriffen. Noch während des Einsatzes am Braunschweiger Platz bemerkten die Beamten einen weiteren Mann, der ebenfalls über die Straße lief und nur knapp einem Unfall entging – auch er flüchtete offenbar vor jemandem.

Die Polizei wurde gegen 0.30 Uhr alarmiert, der 43-Jährige war frontal von einem Fiat Panda erfasst worden. „Der schwer verletzte Mann wurde durch die Rettungskräfte vor Ort versorgt und unter Begleitung eines Notarztes in ein Krankenhaus gebracht“, sagt Polizeisprecherin Jessika Niemetz. Noch in der Nacht wurde der 43-Jährige notoperiert, er schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Es müssen auch Verletzungen behandelt werden, die nicht vom Unfall stammen.

Anzeige

Autofahrer fährt einfach weiter

Denn: Wie sich im Zuge der Ermittlungen herausstellte, war das Opfer zuvor an der nahe gelegenen Rautenstraße in eine Schlägerei mit drei Unbekannten verwickelt. Die Hintergründe dazu sind noch unklar. Der 43-Jährige hatte allerdings die Flucht ergriffen und die drei Angreifer verfolgten ihn. Als es dann zum Unfall kam, seien die Täter laut Niemetz ihrerseits davongelaufen. Auch der 38-jährige Fiat-Fahrer hielt nicht an – kehrte aber eine halbe Stunde zurück und stellte sich den Beamten. Gegen ihn wird dennoch wegen Fahrerflucht ermittelt.

Und: Noch während des Einsatzes wurden die Beamten des Verkehrsunfalldienstes Zeugen eines Beinaheunfalls: „Ein weiterer Mann flüchtete vor einem Verfolger und rannte dabei über den Braunschweiger Platz“, sagt Niemetz. Beide Männer konnten von den Polizisten gestoppt werden, weitere Angaben zu ihnen gibt es nicht. Niemetz: „Wir prüfen einen möglichen Zusammenhang mit dem ersten Vorfall.“ Darüber hinaus bittet die Polizei um Hinweise unter Telefon (0511) 1091888.

Von Peer Hellerling

28.09.2020
Neue Schwerpunktstaatsanwaltschaften - Niedersachsen sagt kriminellen Clans den Kampf an
28.09.2020