Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Vier Menschen über Drehleiter gerettet
Hannover Aus der Stadt Vier Menschen über Drehleiter gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 16.12.2018
Im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses war ein Brand ausgebrochen. Quelle: Christian Elsner
Hannover

Die Feuerwehr ist am Sonnabend zu einem Brand an der Hengstmannstraße in Linden-Süd gerufen worden. Der Notruf ging gegen 15.45 Uhr ein, im Erdgeschoss des Treppenhauses brannten zwei Kinderwagen und ein Dreirad. Niemand wurde verletzt. Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Clemens Hoppe mussten aber vier Menschen über eine Drehleiter gerettet werden, weil der Fluchtweg zu stark verraucht war. Weitere vier Personen brachten die Retter etwas später unter Schutzhauben ins Freie, nachdem die Rauchbelastung abgenommen hatte.

Die Feuerwehr Hannover hat am Sonnabend ein Feuer im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in Linden-Süd gelöscht. Dort waren Gegenstände in Brand geraten, darunter offenbar auch ein Kinderwagen.

Eine ältere Dame, die auf den Rollator angewiesen ist, konnte in ihrer Wohnung bleiben. Zwei Einsatzkräfte kümmerten sich um die Frau. Das Feuer war schnell gelöscht, allerdings können die Mieter nicht in ihre Wohnungen zurückkehren. Dafür sei das Treppenhaus laut Hoppe zu sehr in Mitleidenschaft gezogen worden. „Wir klären jetzt, ob die Betroffenen bei ihren Familien oder Freunden unterkommen können“, so der Sprecher. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten bitten unter Telefon (0511) 109 55 55 um Zeugenhinweise.

Auch die Üstra war vom Feuerwehreinsatz betroffen. Die Buslinie 200 konnte zwischenzeitlich die Haltestellen Deisterplatz, Charlottenstraße, Allerweg und Stadionbrücke nicht anfahren. Erst gegen 17 Uhr war der Einsatz beendet, die Busse kamen wieder durch.

Es ist bereits der dritte Brand in einem Mehrfamilienhaus binnen eines Tage. Am Freitagmorgen war in der Oststadt ein schweres Feuer ausgebrochen, die 24 Mieter sind zurzeit obdachlos. Die Löscharbeiten dauerten fast acht Stunden, das Haus an der Kronenstraße ist vorerst nicht mehr bewohnbar. Am Sonnabend gegen 7.40 Uhr wiederum hatte ein 30-jähriger Mieter eines Wohnkomplexes in Ahlem sein Appartment angezündet, woraufhin etwa 120 Menschen das Gebäude verlassen mussten. Auch dort müssen nun viele durch die Stadt in Übergangsquartieren untergebracht werden. Die Löscharbeiten zogen sich über knapp drei Stunden hin.

Von pah

Aus der Stadt Stadtbezirksrat Südstadt-Bult - Bürger loben das Sicherheitskonzept

Der Stadtbezirksrat Südstadt-Bult diskutiert in einer Sondersitzung über den Ordnungsdienst und die Müllbeseitigung. Ein Problem sind Zündeleien im Spielpark Tiefenriede.

18.12.2018
Wülfel Weihnachtsmarkt im Designhotel - Das gibt es bei Designachten zu sehen

Kerzen mit Whisky-Duft, Vasen aus Beton und Allerlei mit Hannover-Bezug: Besucher können an diesem Wochenende im Designhotel Wienecke XI. Kreatives, Hochwertiges und Kuriositäten zu Weihnachten kaufen.

15.12.2018

Peter und Brigitte Lampasiak feiern mit 400 Gästen ihren Geburtstag. Sie waren an der Gründung des Ablegers der Waldorfschule am Maschsee maßgeblich beteiligt – vor 40 Jahren.

15.12.2018