Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hat Investor illegal Bäume gefällt?
Hannover Aus der Stadt

Hannover-Mittelfeld: Hat Investor illegal Bäume gefällt?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:30 19.10.2019
Die Reihenhäuser des Projekts Thaers Hof sollen im Juni 2020 bezugsfertig sein. Quelle: Deli&Con
Anzeige
Mittelfeld

Auf einem 4500 Quadratmeter großen Grundstück am südlichen Ende der Thaerstraße in Mittelfeld – nahe der Hermesallee – will der hannoversche Unternehmer Helmut Dannenberg 16 neue Reihenhäuser bauen. Vermarktet werden soll das unter dem Namen Thaers Hof firmierende Bauprojekt von der hannoverschen Immobilienberatungsfirma Deli&Con. Die Häuser mit jeweils vier bis fünf Zimmern werden zwischen 132 und 140 Quadratmeter groß sein und bei durchschnittlichen Quadratmeterpreisen von 2450 Euro zwischen 295.000 und 345.000 Euro kosten. Das teuerste Reihenendhaus mit größerem Grundstück wird inklusive Garage für 407.500 Euro angeboten, ansonsten kostet eine Garage 18.500 Euro.

Nach Auskunft von Deli&-Con-Geschäftsführer Philip Thieme werden die Häuser in Massivbauweise in Kalksandstein erstellt, es sind zwei Reihen à acht Gebäude geplant. Die Fassaden sind verklinkert, an vier Reihenhäusern wird straßenseitig eine Holzfassade installiert. Die Fenster sind dreifach verglast. Fertiggestellt werden soll das Bauvorhaben im Juni 2020.

Noch ist das Areal am südlichen Ende der Thaerstraße eine Brache. Quelle: Michael Zgoll

Doch offenbar hat der Investor zur Unzeit Bäume beschnitten sowie einige Bäume und Sträucher gefällt; derzeit prüft die Stadtverwaltung die Einleitung eines Bußgeldverfahrens. In der jüngsten Sitzung des Bezirksrats Döhren-Wülfel hatte die Grünen-Fraktion eine Anfrage zu diesem Thema eingebracht. Nach Informationen von Anwohnern hat es auf dem Baugrundstück „massive Rückschnitte an Bäumen und Gehölzen“ gegeben. Dies sei laut Bundesnaturschutzgesetz bis zum 1. Oktober verboten, außerdem existiere in Hannover eine Baumschutzsatzung. „Es ist zu befürchten“, hieß es vonseiten der Grünen, „dass hier (illegal) Fakten geschaffen wurden, um das Grundstück großflächiger bebauen zu können.“ Deli&Con-Geschäftsführer Thieme spricht davon, dass es sich bei dem entfernten Gehölz überwiegend um Sträucher gehandelt habe.

Gespräche über Neupflanzungen

In der Antwort der Stadt heißt es, dass der Verwaltung der Sachverhalt bekannt sei, man allerdings keine Fällgenehmigungen erteilt habe. Der Investor habe zuvor einen Bauantrag gestellt, und generell sei das Fällen von Bäumen und Sträuchern auf dem Grundstück auch zulässig. Bei der Erschließung des Areals habe sich allerdings herausgestellt, dass unter den Hecken viel Müll abgelagert worden war. Ziel der „Aufräumaktion“ sei gewesen, einen „wohnkonformen Zustand der Flächen zu schaffen“. Derzeit führt die Stadt mit dem Investor Gespräche über die Fällaktion und anschließende Neupflanzungen.

Auf dem Baugrundstück befand sich vor vielen Jahren der Sportplatz der Grundschule Mittelfeld, westlich davon lagen die Schulgebäude. Bis 2001 war auf der 25.800 Quadratmeter großen Fläche zwischen Karl-Schurz-Weg und Hermesallee das Hannover-Kolleg beheimatet. Nach dessen Umzug an die Döhrener Thurnithistraße wurde das Gebäude vorübergehend von der Glockseeschule genutzt. Ab 2006 stand es leer, nach einem Brand im Jahr 2008 wurde es abgerissen.

Bebauungsplan bereits im Jahr 2000 erstellt

An den Stichstraßen Lieselotte-Rogge-Straße und Käte-Werner-Straße sind inzwischen etliche neue Häuser gebaut worden, unter anderem von der Zusatzversorgungskasse der Stadt Hannover. Nach Auskunft von Stadtplaner Hans-Heiner Schlesier war für das im Besitz der Deutschen Messe AG befindliche Areal schon vor der Weltausstellung im Jahr 2000 ein Bebauungsplan erstellt worden; deshalb musste die Deli&Con nach dem Erwerb des Grundstücks keine neue Baugenehmigung beantragen.

Lesen Sie auch:

Standort für Flüchtlingsunterkunft in der Thaerstraße wird aufgegeben

Neuer Besitzer für das Bredero-Hochhaus

Von Michael Zgoll

Der Verein Exposeeum darf seine Sammelstücke der Weltausstellung im Deutschen Pavillon einlagern. Gleichzeitig läuft die Suche nach Räumen für das Expo-Museum in Hannover weiter.

19.10.2019

Auf dem Westschnellweg in Hannover sind am Sonnabend bei einem Unfall drei Menschen verletzt worden. Laut Polizei fuhr ein Mercedes mit Wohnwagen bei Rot in die Schwanenburgkreuzung und erfasste einen Citroën. Beide Autos wurden auf den Grünstreifen geschleudert.

19.10.2019

In Hannover sind Autodiebe besonders häufig am Werk. Das geht aus dem Jahresreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft hervor. Bundesweit werden nur in Berlin, Leipzig und Hamburg mehr Fahrzeuge gestohlen.

19.10.2019