Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hochbauarbeiten im Vitalquartier sollen endlich beginnen
Hannover Aus der Stadt

Hannover-Mittelfeld: Hochbauarbeiten im Vitalquartier sollen endlich beginnen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 11.07.2019
Die Erschließung des Baugebiets nahe dem Hochhaus des Berufsbildungswerks geht weiter voran. Quelle: Foto: Michael Zgoll
Mittelfeld

 Der Zeitplan für das Neubaugebiet Vitalquartier an der Seelhorst hat sich erneut nach hinten verschoben. In der jüngsten Sitzung des Bezirksrats Döhren-Wülfel verkündete Stadtplaner Hans-Heiner Schlesier, dass der Bauträger im Juli mit den Hochbauarbeiten beginnen wolle; die Erschließungsarbeiten seien abgeschlossen. Derzeit sind auf dem Gelände Bagger zu sehen, die Erde in Lastwagen schaufeln. Auf der gemeinsamen Internetseite von Vitalquartier, Hanseatischer Immobilien Treuhand (HIT) und Norddeutscher Wohnbau ist noch zu lesen, dass die Arbeiten für den Hochbau im zweiten Quartal 2018 beginnen. Ursprünglich sollten die ersten Gebäude der geplanten Wohnsiedlung sogar schon 2017 stehen, aber auch der später angekündigte Fertigstellungstermin 2021 dürfte kaum zu halten sein.

Wie Schlesier erläuterte, muss auf dem Areal noch ein Regenwassersammler angelegt werden. Auch beantworte die HIT die Fragen von Bürgern künftig über das Baustellentelefon (0511) 5453468813. Auf dem Gelände zu Füßen des Annastift-Hochhauses sollen Mehrfamilienhäuser mit 360 bis 380 Wohnungen und 25 Reihenhäuser erstellt werden. Rund 50 Wohnungen sollen als Eigentumswohnungen vermarktet werden, die übrigen als Mietwohnungen. Aus 20 Architektenentwürfen zur Gestaltung der Siedlung wurden sechs Siegerentwürfe ausgewählt. Der Klinik- und Pflegeverbund Diakovere will auf dem Gelände Therapieeinrichtungen ansiedeln, auch zählen eine neue Kindertagesstätte und ein großer Spielplatz zu dem 100-Millionen-Euro-Projekt.

Von Michael Zgoll

Ein Gutachten im Auftrag des Bundesumweltministerium bescheinigt, dass der Standort korrekt ist. Landesumweltminister Olaf Lies will trotzdem Daten auch näher an Häusern ermitteln – und erntet Kritik von den Grünen.

11.07.2019

Wer ist Hannovers ältester Hund? Diese Frage lässt sich von Amtswegen nicht klären. Daher wollten wir wissen: Wie sind Hannovers alte Hunde drauf – und wie ihre Besitzer? Aus der Foto-Story wurde eine Liebeserklärung an den Hund an sich.

11.07.2019

Der Theologe Thomas Erne hat den Entwurf für das in der Marktkirche geplante Glasfenster kritisiert. „Wir brauchen ein Freiheitsfenster“, sagte er. Der umstrittene Entwurf des Künstlers Markus Lüpertz zeigt unter anderem fünf Fliegen.

11.07.2019