Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Marihuana-Plantage in Wohnhaus entdeckt
Hannover Aus der Stadt

Hannover: Polizei entdeckt Mariuhana-Plantage in Wohnhaus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 20.05.2019
Die Polizei hat in Hannover-Stöcken eine illegale Marihuana-Plantage entdeckt. Quelle: Polizei
Hannover

Die Polizei hat in Hannover-Stöcken in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses am Lauckerthof eine versteckte Marihuana-Plantage sowie professionelle Ausrüstung für den Anbau von Hanfpflanzen gefunden und beschlagnahmt. Nach Angaben der Ermittler wurde die Indoor-Plantage nach einem Hinweis von Nachbarn bereits am vergangenen Donnerstag bei einer gerichtlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung entdeckt.

Polizei wird über süßlichen Geruch informiert

Wie die Polizei mitteilt, war in dem Wohnhaus nach Angaben eines Hinweisgebers bereits seit längerer Zeit süßlicher Geruch wahrzunehmen. Den verständigten Beamten sei auch gleich beim Betreten des Gebäudes Marihuana-Geruch aufgefallen. In einer Wohnung im neunten Obergeschoss wurden anschließend eine Indoorplantage mit mehr als 60 erntereifen Hanfpflanzen sowie professionelle Ausrüstung für den Anbau gefunden.

Ermittler finden auch Schreckschusswaffe

Den bisherigen Ermittlungen zufolge wurden die Räume der Wohnung ausschließlich zum Anbau von Rauschmitteln genutzt. Mieter ist vermutlich ein 27-jähriger Hannoveraner, gegen den laut Polizei nun wegen gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt wird. Bei einer Durchsuchung des offiziell gemeldeten Hauptwohnsitzes des 27-Jährigen fanden die Ermittler später auch noch eine Schreckschuss- und eine Elektroimpulswaffe sowie eine Nebelgranate. Die Ermittlungen gegen den 27-Jährigen dauern an.

Spektakulärer Marihuana-Fund vor zwei Wochen

Auch vor gut zwei Wochen hatten Fahnder einen spektakulären Fund gemacht. In einer Gleidinger Lagerhalle entdeckten sie eine Plantage mit 1600 Haschischpflanzen. Zwei mutmaßliche Betreibe der Plantage wurden festgnommen. Dabei handelt es sich um einen 52-jährigen Sehnder und einen 58 Jahre alten Mann aus Brandenburg.

Von Ingo Rodriguez

Tief „Axel“ hat in der Nacht zu Dienstag im Süden und Südosten Niedersachsens für heftige Regenfälle gesorgt. Vor allem im Weserbergland wurde die Feuerwehr zu zahlreichen Einsätze gerufen. Auch am Dienstag rechnet der DWD noch mit weiteren Regenschauern, teilweise mit Gewittern.

21.05.2019

Hannover bekommt eine neue Messe: Im März 2020 öffnet zum ersten Mal die Twenty2X ihre Tore. Dann geht es drei Tage lang darum, wie kleine und mittelständische Unternehmen von der Digitalisierung profitieren können. Die Organisatoren bezeichnen dieses Thema als „Schicksalsfrage“.

23.05.2019

Zwei Fluggäste haben sich am Montagmorgen im Terminal A des Flughafens Hannover im Sicherheitsbereich verlaufen – und deshalb einen Alarm ausgelöst. Ihren Flug nach Warschau konnten sie nicht mehr antreten.

20.05.2019