Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zu lange unterwegs? Polizei kontrolliert Paketboten
Hannover Aus der Stadt Zu lange unterwegs? Polizei kontrolliert Paketboten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 14.12.2018
Polizei und Gewerbeaufsichtsamt ertappten unter anderem drei Paketboten, die unter Drogeneinfluss am Steuer ihrer Fahrzeuge saßen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Polizei und das Gewerbeaufsichtsamt Hannover haben am Donnerstag gezielt die Fahrer von Pakettransportern kontrolliert. Dafür postierten sich die Beamten sowohl auf der Autobahn 2 als auch auf den Schnellwegen rund die Landeshauptstadt. Insgesamt wurden 39 Autos und 43 Kleintransporter angehalten. Die Bilanz: Unter anderem 13 Fahrer hatten die maximal zulässige Arbeitszeit überschritten oder die entsprechenden Dokumente frisiert. Drei weitere Männer standen sogar unter Drogeneinfluss, als sie am Steuer saßen.

„Ein Paketfahrer entschied sich gleich für den Konsum zweier Drogenarten“, sagt Polizeisprecher Philipp Hasse. Die Beamten wiesen bei einem Test sowohl Marihuana als auch Amphetamine nach. Außerdem hatte der 22-Jährige noch 63 weitere Amphetamin-Pillen im Auto deponiert und war darüber hinaus 40 Stundenkilometer zu schnell unterwegs. Die anderen Boten im Alter von 30 und 23 Jahren standen unter Marihuana- beziehungsweise Amphetamin-Einfluss.

Anzeige

Ein 34-Jähriger beging gleich mehrere Verstöße – sein Wagen hatte ein abgemeldetes Nummernschild aus Luxemburg. Die Polizei ermittelt nun wegen Kennzeichenmissbrauchs, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Zulassungsverstoßes gegen den Pakettransporteur. Der 34-Jährige musste seinen Wagen noch am Kontrollpunkt stehen lassen.

Darüber hinaus registrierten die Beamten fünf Geschwindigkeitsverstöße, in vier Fällen fuhren die Kontrollierten zuvor zu dicht auf und zweimal stoppten die Fahrer nicht an roten Ampeln.

Von pah

14.12.2018
Aus der Stadt Brandschutzsanierung ab Herbst 2019 - Gerüste im Kestner-Museum bleiben noch lange
14.12.2018
Anzeige