Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei legt Wagen von zehn Autoposern still
Hannover Aus der Stadt Polizei legt Wagen von zehn Autoposern still
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 28.01.2019
Einige der kontrollierten Autoposer hatten für noch mehr Lärm an der Abgasanlage herumgeschraubt oder den Katalysator ausgebaut.
Einige der kontrollierten Autoposer hatten für noch mehr Lärm an der Abgasanlage herumgeschraubt oder den Katalysator ausgebaut. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Hannover

Spezialisten des Zentralen Verkehrsdienstes (ZVD) der Polizei Hannover haben am vergangenen Wochenende erneut gezielt Autoposer im gesamten Stadtgebiet kontrolliert. Insgesamt nahmen die Beamten 46 Fahrzeuge unter die Lupe „und stellten dabei 21 Verstöße fest“, sagt Behördensprecher André Puiu. Zehn Autos wurden sogar so sehr manipuliert, dass die Polizei die Fahrzeuge noch vor Ort stilllegte. Laut Puiu hatten die Besitzer „teils dilettantisch“ unter anderem an der Abgasanlage herumgeschraubt und Rückleuchten unerlaubterweise mit Folien überklebt. Puiu: „Zwei Autobesitzer hatten sogar die Schalldämpfer ausgebaut, damit ihre Fahrzeuge kräftiger klingen.“

Primär seien den Beamten Autos der Marken Mercedes, Audi, BMW und VW aufgefallen. Die Ermittler des ZVD patrouillierten unter anderem rund um die Oper und auf der Karmarschstraße, aber auch beispielsweise auf dem Cityring, dem Bremer Damm und auf der Vahrenwalder Straße. Auf dem Großen Kolonnenweg stoppten die Polizisten einen VW-Fahrer, „der mit seinem Golf mit 87 statt der erlaubten 50 km/h unterwegs war“, sagt Puiu. Der Mann muss sich nun auf ein Bußgeld von mindestens 160 Euro und ein einmonatiges Fahrverbot einstellen. Ein weiterer Wagen war auf schneeglatter Straße mit Sommerreifen unterwegs. Weitere zehn Autoposer wurden angehalten, weil sie unter anderem die Motoren ihrer Fahrzeuge aufheulen ließen.

Soundgenerator für mehr Krach

In einem Fall fanden die ZVD-Beamten einen illegalen Soundgenerator im Fahrzeug eines PS-Protzers. Der verändert je nach Drehzahl das Motorgeräusch, damit der Wagen nach noch mehr Leistung klingt. Puiu: „Er durfte seine Fahrt erst fortsetzen, nachdem er das Gerät deaktiviert hatte.“ Bei weiteren Kontrollen seit Jahresbeginn stellte der ZVD regelmäßig illegal getunte Autos fest, an denen die Besitzer zum Beispiel den Katalysator ausgebaut hatten. Bei Manipulationen an der Abgasanlage leitet die Polizei sofort ein Strafverfahren ein, da die Emissionswerte verändert werden und somit ein Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz vorliegt.

Seit fast einem Jahr geht die Polizei Hannover nach eigenen Angaben regelmäßig gegen Autoposer vor, die unnötig laut oder mit illegal frisierten Fahrzeugen in der Stadt unterwegs sind. Im Oktober 2017 hatten die Ermittler die gezielten Kontrollen angekündigt, den ersten Einsatz gab es an Karfreitag 2018. Im vergangenen Herbst überprüften die Beamten an einem Wochenende 62 Fahrzeuge und legte 19 davon still.

Von pah