Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei stoppt betrunkenen Fahrer nach zweifacher Unfallflucht
Hannover Aus der Stadt

Hannover: Polizei stoppt betrunkenen Fahrer nach zweifacher Unfallflucht

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:22 10.03.2020
Nachdem die Beamten den 20-Jährigen gestellt hatten, baten sie ihn zum Alkoholtest. Das Ergebnis: 1,6 Promille. Quelle: Sina Schuldt/dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Erst rammte er einen Seat, anschließend prallte er noch gegen eine Hauswand: Ein deutlich betrunkener Autofahrer ist am Montagabend nach zwei Unfällen einfach weitergefahren. Der 20-Jährige konnte sogar noch seinen demolierten Wagen parken, ehe er von der Polizei gefasst wurde. Der Schaden wird auf insgesamt 20.000 Euro geschätzt, der Führerschein des jungen Mannes wurde beschlagnahmt.

Der erste Unfall ereignete sich gegen 20.45 Uhr auf der Badenstedter Straße Richtung Bundesstraße 65. Dort wollte ein vorausfahrender 48-Jähriger mit seinem Seat Toledo nach rechts in die Lenther Straße abbiegen. Offenbar bemerkte der 20-Jährige das zu spät und prallte mit seinem BMW in das Heck des Seat. Doch statt nach der Kollision anzuhalten, fuhr er einfach weiter.

Alkoholtest ergibt 1,6 Promille

Nach etwa 650 Metern rammte der 20-Jährige an der Ecke Empelder Straße/Fränkische Straße zuerst einen Leitpfosten und anschließend eine Hausfassade. Doch auch das brachte ihn nicht dazu, seinen demolierten 4er-BMW stehen zu lassen. „Er fuhr noch in die Hagenbleckstraße und parkte dort den Wagen“, sagte Polizeisprecher Mirco Nowak. Weil Zeugen die Beamten informiert hatten, konnte eine Streifenwagenbesatzung den Mann dort fassen.

Der Atemalkoholtest bei dem 20-Jährigen ergab einen Wert von 1,6 Promille, sodass ihm später auf der Wache ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Dem BMW-Fahrer wird nun jeweils zweifache Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht vorgeworfen.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Peer Hellerling

Am 30. März eröffnet die Gastronomenfamilie Özgör ihr viertes Stadtmauer-Restaurant in Hannover. In den Räumen des früheren Tremendo nahe dem Lister Platz planen die Inhaber ein „akademisches“ Interieur.

10.03.2020

Das Coronavirus hat jetzt auch unmittelbare Auswirkungen in Hannovers Stadtteilen. Am Dienstag teilten die Veranstalter des „Blauen Wunders“ mit, dass das Stadtteilfest in diesem Jahr auf unbestimmte Zeit verschoben wird. Stattfinden soll aber nach wie vor das Scillablütenfest auf dem Lindener Berg.

10.03.2020

Eine Mauer versperrt Verkehrsteilnehmern an der Kreuzung der Straße Am Leinewehr mit dem Radweg Döhrener Mühle die Sicht. Die CDU-Fraktion im Bezirksrat Döhren-Wülfel berichtet von mehreren Beinaheunfällen – und fordert die Stadt auf, die Situation zu entschärfen.

10.03.2020