Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Nach Unfallflucht auf Messeschnellweg: Polizei sucht Zeugen
Hannover Aus der Stadt

Hannover: Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht auf Messeschnellweg

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:11 16.11.2020
Die Fahndung der Polizei nach dem flüchtigen Fahrzeug verlief bislang erfolglos. Quelle: dpa / Frank May
Anzeige
Hannover

Die Autobahnpolizei Hannover ermittelt nach einer Fahrerflucht am Sonnabendabend, 14. November, auf dem Messeschnellweg. Zwei Autos waren zwischen Mittelfeld und dem Seelhorster Kreuz seitlich gegeneinandergeprallt. Einer der Beteiligten setzte anschließend seine Fahrt fort, ohne sich um den anderen Fahrer zu kümmern. Die Beamten suchen nun dringend Zeugen.

Nach Angaben der Behörde hat sich der Zusammenprall um kurz vor 21 Uhr zugetragen. Beide Autos waren auf der Strecke in Richtung Norden unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Mittelfeld und dem Seelhorster Kreuz geriet das bislang unbekannte Fahrzeug auf der Überholspur nach rechts auf den Hauptfahrstreifen und prallte seitlich mit einem dort fahrenden Mercedes einer 32-Jährigen zusammen. Der Mercedes geriet ins Schleudern und prallte dann gegen die Schutzplanken.

Anzeige

Zunächst hielt der mutmaßliche Unfallverursacher seinen Wagen mit Warnblinklicht auf dem Standstreifen an, setze aber nach etwa zwei Minuten die Fahrt fort, ohne Angaben zum Unfall zu machen. Bei dem gesuchten Fahrzeug handelt es sich eventuell um einen Mercedes, dessen Kennzeichen mit den Buchstaben H-RC beginnt. Zu den nachfolgenden Zahlen ist nichts bekannt. Das Auto müsste Unfallschäden an der Beifahrerseite aufweisen. Zeugen, die Angaben zu dem Unfall oder dem Fahrzeug machen können, sollen sich mit der Autobahnpolizei unter der Nummer (0511) 1 09 89 30 in Verbindung setzen.

Lesen Sie auch

Von Tobias Morchner

16.11.2020
Die tägliche Hannover-Glosse - „Lüttje Lage“: Fehltritt mit Folgen
16.11.2020